Montag, 2. Januar 2012

[Challenge] Gesammelte Schätze 12-2011


Meine gesammelten Lieblingszitate aus meinen gelesenen Büchern im Dezember 2011:

Blood Magic: Weiß wie Mondlich, rot wie Blut - Tessa Gratton // S. 174
"Wer anders behandelt wird, verändert sich!" ..

(Zitatrechte: cbj Verlag)

In Liebe, Brooklyn - Lisa Schroeder // S. 183, 354 & 384
"Sind die unheimlichsten Dinge im Leben nicht immer die, die man nicht sehen kann?" ..

"Beste Freunde halten zusammen, gehen durch dick und dünn, wie Wurzeln und Erde, die einander brauchen, durch eisige Winter und heisse Sommer, ob es hagelt oder der Blitz einschlägt.. Sie stehen alles gemeinsam durch" ..

"Manchmal ist das Leben ein Festmahl, aus Eierkuchen mit Sirup, Waffeln und Erdbeeren, Würstchen und Kartoffelpuffern.. Und manchmal ist das Leben Rührei.. Satt wir man letztendlich so oder so.. Und in ein paar Jahren erinnert man sich sowieso nicht mehr daran, was man gegessen hat.. Aber man erinnert sich, mit wem man es gegessen hat" ..

(Zitatrechte: Loewe Verlag)

Ewiglich die Sehnsucht - Brodi Ashton // S. 144, 207, 297 & 300
"Der Weg, den jemand einschlägt, bestimmt, ob er zum Helden wird; nicht die Kräfte, über die er verfügt" ..

"Ich hatte die Fähigkeit zu träumen vor langer Zeit verloren.. Wenn einem so viel Energie weggenommen wurde, hat man keine Träume mehr" ..

"Zum ersten Mal seit über einem Jahrhundert weinte ich.. Seltsam, dass ich mein Lachen so viel früher wiedergefunden hatte als meine Tränen.. Jetzt, da ich einmal angefangen hatte, wusste ich nicht, ob ich je wieder würde aufhören können" ..

"Wenn du einem anderen schon so oft verziehen hast, kommst du vielleicht irgendwann an den Punkt, wo du das nicht mehr kannst" ..

(Zitatrechte: Oetinger Verlag)

Eine Weihnachtsgeschichte - Charles Dickens // S. 125
"Der Menschen Lebensbahnen deuten auf ein Ziel, zu dem sie führen müssen, wenn man sie befolgt.. Doch wenn die Bahnen man verlässt, so ändert sich das Ziel" ..

(Zitatrechte: Arena Verlag)

Seelenhüter - Laura Whitcomb // S. 164 & 220
"Der Himmel klingt langweilig", sagte Alexis.. "Solltest du es nicht erst ausprobieren und dann darüber urteilen?", fragte Calder milde.. "Den Himmel abzulehnen wäre, wie ein Paket mit der Post zu bekommen und es nie zu öffnen, weil es leer sen könnte." .. "Nein", erwiderte Alexis.. "Wenn ich das Paket nicht mag, kann ich es wegwerfen und mein Leben normal weiterleben, doch ich kann den Himmel nicht für ein paar Tage ausprobieren und danach hierher zurückkehren, oder?" ..

"Alles ist ein Märchen.. Die Geschichten kommen aus dem wirklichen Leben.. Wenn eine Geschichte zum ersten Mal erzählt wird, ist sie wahr.. Jeder, der sie weitererzählt, ändert etwas daran, und irgendwann ist es ein Märchen" ..

(Zitatrechte: Droemer Knaur Verlag) 

Wasser für die Elefanten - Sara Gruen // S. 184, 285 & 286
"Ich kneife die Augen fest zusammen, um die Bilder aus dem Kopf zu bekommen, aber es wirkt nicht.. Die grässlichsten Erinnerungen halten sich am hartnäckigsten" ..

"Diesen August - heiter, umgänglich, großzügig - habe ich schon kennengelernt, aber ich weiß, wozu er fähig ist, und das vergesse ich nicht.. Die anderen können  denken, was sie wollen, aber ich glaube keinen Moment lang, dass dies der wahre August ist und der andere die Ausnahme.. Aber ich kann nachvollziehen, warum sie sich täuschen lassen" ..

"Vielleicht wollte ich ihn hassen, weil ich in seine Frau verliebt bin, und wenn das stimmt, was für ein Mensch bin ich dann?" ..

(Zitatrechte: Rowohlt Verlag) 

Mehr zu dieser Challenge: hier!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen