Donnerstag, 13. September 2012

Rezension: Wenn du mich siehst von Tara Hudson

© Heyne Verlag
Inhaltsangabe:
Amelia ist achtzehn - zum Zeitpunkt ihres Todes.. Seitdem zieht es sie magisch immer wieder zu dem Fluss, in dessen dunklen Fluten sie einst ertrank.. Dort wird sie eines Abends Zeugin eines Unfalls: Ein Junge schießt mit seinem Wagen über die Böschung.. Ohne nachzudenken springt Amelia ihm hinterher.. Ihr eigenes Schicksal scheint sich zu wiederholen: Der Junge droht zu ertrinken und Amelia kann ihm nicht helfen.. Doch dann geschieht das Unglaubliche: An der Schwelle zum Tod sieht er sie für den Bruchteil einer Sekunde an.. Kurz darauf kann er sich retten.. Der eine Blick genügt Amelia.. Sie verliebt sich in ihn - obwohl sie als Geist mit den Menschen keine guten Erfahrungen gemacht hat.. Für gewöhnlich wird sie einfach ignoriert.. Aber mit dem Jungen, Joshua, ist alles anders.. Er kann Amelia auch weiterhin sehen, mit ihr sprechen, sie berühren und auch spüren.. Amelia fühlt sich so lebendig wie schon lange nicht mehr.. Und ahnt nicht, dass ihnen nur wenig Zeit bleibt.. Denn da ist noch jemand, der sie sehen kann.. Jemand, der ihr schon lange folgt und der nichts Gutes im Sinn hat..

Meine persönliche Meinung:
Der Klappentext sowie das Cover macht sofort neugierig und schreit nach mehr.. Somit durfte auch dieses Buch in meinem Regal nicht fehlen und bekam sofort einen Platz zwischen all meinen anderen Lieblingsbüchern..  

Leider habe ich mir etwas zu viel von "Wenn du mich siehst" erhofft.. Ich begann dieses Buch zu lesen, und nach 100 Seiten war ich schon am bangen und zittern, ob sich dieses Buch denn noch verbessern würde.. 

Die Geistgeschichte an sich fand ich richtig toll.. Ich liebe Geistergeschichten, die mit Liebe, viel Gefühl und den Menschen verbunden werden.. Auch hier bekommt man das volle Gesamtpaket.. Leider hat es die Autorin jedoch nicht geschafft, alles aus dieser Story herauszuholen.. Mir war das Buch einfach zu seicht.. Ich habe mir nach jedem Kapitel immer wieder erhofft, dass denn nun endlich etwas spannendes passiert und mich total fesselt und packt.. Nichts.. Die Geschichte liest sich von Seite zu Seite ziemlich schnell, in der Handlung geschieht jedoch wenig..

Auch zu Amelia konnte ich nicht wirklich eine Beziehung aufbauen.. Ihre Handlungen und ihr Denken konnte ich desöfteren nicht wirklich nachvollziehen.. Kennt ihr das Gefühl, wenn euch eine Hauptprotagonistin in einem Buch sooo weit weg vorkommt, und ihr sie einfach so nichtssagend und langweilig findet?! Ich hätte mir soo viel von dem Geist Amelia gewünscht..

Joshua hingegen fand ich schon etwas interessanter.. Er kann Amelia sehen, mit ihr sprechen, sie hören und auch berühren.. Ein Protagonist, der mir um einiges sympathischer als Amelia war..

Ich vergebe 3 Sterne an "Wenn du mich siehst" von Tara Hudson.. Ein Auftakt einer Trilogie, aus dem man jedoch noch sehr viel mehr herausholen hätte können.. Ich denke nicht, dass ich die beiden Folgebände weiterverfolgen werde.. Die beste Geistgeschichte bleibt für mich wohl "..und der Preis ist dein Leben" von C.M. Singer.. Vielleicht hab ich mir deswegen so viel von "Wenn du mich siehst" erhofft..


  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (29. August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453267230
  • ISBN-13: 978-3453267237
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 15 Jahre
  • Preis: 14,99€ (D)
kaufen auf amazon.de - KLICK

kaufen auf buecher.de - KLICK

Kommentare:

  1. Schade, dass es nicht so mitreißend war. Mich hat es vom Cover und dem Klapptext schon lange angelächelt, aber habe bisher immer nur solche Meinungen wie deine dazu gelesen...

    AntwortenLöschen
  2. Schade, dass es dich nicht so 100% überzeugen konnte. Leider gibt es zu viele Bücher, die einfach nicht das halten was der Klappentext verspricht. Ich wünsche mir immer wieder, die Autoren würden sich mehr Zeit für ein Buch nehmen, als möglichst schnell ein Buch zu einem Thema raus zu bringen, das gerade in ist.

    AntwortenLöschen