Mittwoch, 31. Oktober 2012

Rezension: Die Landkarte der Zeit von Félix J. Palma

© Rowohlt Verlag
Inhaltsangabe:
London 1896: Andrew Harrington, ein wohlhabender Fabrikantensohn, beschließt sich das Leben zu nehmen.. Er verlor seine große Liebe Marie Kelly vor 8 Jahren, die von Jack the Ripper getötet wurde.. Er ist unglücklich, kann sich nicht mehr neu verlieben und ohne Marie Kelly scheint sein Leben keinen Sinn mehr zu haben.. Sein Cousin Charles schafft es jedoch ihn kurz davor abzuhalten.. Er offenbart ihm die Möglichkeit durch die Zeit zu reisen, die die Firma Zeitreisen Murray anbietet.. Diese Firma bringt einem in regelmäßigen Touren ins Jahr 2000, in die Zukunft.. Andrew und Charles hecken einen Plan aus, und wollen mit einer Zeitreise versuchen Marie Kelly vor Jack the Ripper zu retten..
An einer Zeitreise ins Jahr 2000 nimmt die frustrierte Claire ebenfalls teil.. Sie flieht in die Zukunft mit dem Hintergedanken dort bleiben zu können.. Im Jahr 2000 verliebt sie sich ausgerechnet in einen Soldaten aus der Zukunft..
Inspektor Garrett jagt einen Mörder, der mit Waffen tötet, die noch gar nicht erfunden wurden.. All diesen Charakteren ist die Bekanntschaft mit dem Autor H.G. Wells gemein, dessen legendäres Buch Die Zeitmaschine ihrer Zeit voraus zu sein schien... Und alle Fäden der Geschichte laufen zusammen bei einem dämonischen Bibliothekar.. Denn nur er kennt das Geheimnis der Landkarte der Zeit..

Meine persönliche Meinung:
Lange lange stand dieses Buch auf meinem Wunschzettel.. Viel zu lange wie ich finde.. Und als ich dann Band 2 dieser Trilogie "Die Landkarte des Himmels" gewonnen habe, war für mich klar, dass ich unbedingt Band 1 davor lesen möchte, auch wenn mir der Verlag zugesichert hat, dass man den zweiten Band auch alleinstehend lesen kann..

Völlig unvoreingenommen begann ich also "Die Landkarte der Zeit" zu lesen.. Ich wusste nicht wirklich was mich in dem Buch erwarten wird.. Zeitreisen, okay.. Ein Thema worüber ich doch sehr sehr gerne lese.. Ansonsten ließ ich mich einfach einmal überraschen..

Ich bin eigentlich kein Fan von dicken Wälzern, da bei mir dann ziemlich schnell die Lust am lesen vergeht.. Nicht mehr als 500 Seiten ist für mich perfekt.. Sobald ein Buch mehr Seiten hat, bekomme ich es mit der Angst zu tun und ob mir da denn nicht schon nach der hälfte langweilig werden wird.. Ich wurde überrascht, denn bei diesem knapp 800 Seiten Wälzer konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen.. Ich verschlang dieses Buch innerhalb 4 Abende..

Félix J. Palma ist es gelungen, inhaltlich einen sehr komplexen Roman zu erschaffen, der dem Leser so einiges abverlangt.. Seite für Seite muss man wirklich sehr aufmerksam lesen, um in jedem Teil des Buches die Zusammenhänge, auch ganz am Ende wieder, komplett durchschauen zu können..

Die Handlung ist logisch und nachvollziehbar aufgebaut.. Hier merkt man also, dass sich der Autor mit dem Thema Zeitreisen sowie Parallelwelten sehr genau auseinander gesetzt haben muss.. Klappt man dieses Buch erstmals zu, gibt einem die Geschichte auch im nachhinein immer noch zu denken..

Ein abenteuerlicher Roman mit einem flüssigen, oft schon poetischen, und literarischen Schreibstil.. Man wird in eine Welt hineingezogen, in der man mit dem Protagonisten gespannt mitfiebert und dank des immer wieder vorkommenen Humors mitlächelt..

Die Romanfiguren wurden hier wirklich sehr detailliert beschrieben.. Von jedem Protagonist bekommt man einen genauen Einblick in sein bisheriges Leben.. Eine Person jedoch kam mir doch sehr blass vor.. Man bekommt zwar von Andrews Liebe zu Marie Kelly zu lesen, jedoch hat es der Autor nicht geschafft, seine Gefühle so darzustellen, dass man mit Andrew mitleiden kann oder auch will.. Für mich blieb er trotz allem nichtssagend, kalt und das was Andrew anscheinend für Marie fühlte, dringte zu mir nicht wirklich durch..

Die letzten 100 Seiten der Geschichte hätte man sich eigentlich auch sparen können bzw. war die letzte Erzählung in diesem Buch ziemlich langatmig für mich.. Das ganze Buch über hielt die Spannung an, doch hier driftete sie sowas von schnell wieder weg.. Ich fand die letzten 100 Seiten recht verwirrend und zu viele Informationen auf einmal.. Ich kam leicht durcheinander und musste gewisse Seiten zweimal lesen um überhaupt mitzukommen.. Das nahm mir dann auch ein wenig die Freude und Lust am lesen, die ich davor von dem Buch hatte, weg..

Ein Zebra wird wegen dieser Mängel abgezogen.. Trotz allem hat mich das Buch wirklich überzeugt und nun freue ich mich auf Band 2 "Die Landkarte des Himmels", der ja nochmals um 200 Seiten dicker ist.. Ich bin gespannt, wie es mir damit gehen wird und lass mich ganz einfach nochmals überraschen!


  • Taschenbuch: 768 Seiten
  • Verlag: rororo (1. Dezember 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3499253194
  • ISBN-13: 978-3499253195
  • Preis: 9,99€ (D)

Kommentare:

  1. Ich hatte das Buch mal angefangen, aber dann unterbrochen. Jetzt steht es da und ruft nach mir, weil ja der zweite Band schon da ist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa, bin gerade dabei Band 2 zu lesen :D .. Ich hoff es gefällt mir ebenso gut ;)

      Löschen