Sonntag, 30. Dezember 2012

Rezension: Love@Miriam von Christiane Geldmacher

© Bookspot Verlag
Inhaltsangabe:
Harry Weingarten verbringt ein trostloses Silvester allein mit seiner Mutter.. Seit einiger Zeit versucht er zwar, seine Ex-Freundin Miriam zurückzugewinnen, doch bisher ohne Erfolg.. Er klickt soch auf dem sozialen Netzwerk Facebook bei ihr ein und hier tut sich für Harry eine ganz neue Welt auf - und eine neue Miriam.. Die einen neuen Freund hat: Ben.. Tag für Tag muss Harry nun mitlesen, was das glückliche Paar alles unternimmt.. Sie machen Urlaubspläne, Wochenendausflüge, sie planen die Gründung einer Familie.. Aktuelle Statusmeldungen wirken wie Tretminen.. Spannungen bleiben nicht aus.. Es kommt zu handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen Harry und Ben.. Und eines Tages steht die Mordkommission vor Harrys Tür.. Die Ermittler Axel Keller und Oswald Skokan haben da ein paar Fragen an Harry..

Meine persönliche Meinung:
Als ich von Love@Miriam erfuhr, und den Klappentext dazu laß, war ich sehr sehr neugierig auf diese Facebook Geschichte und wusste das ich dieses Buch unbedingt lesen möchte.. Als ich es dann auch noch gewonnen habe, war die Freude umso größer..

Die Folie kam bei Erhalt sofort ab und es wurde auch gleich mit dem Lesen des Buches begonnen.. Anfangs war ich sehr von den kurzen Kapiteln irritiert, die als Tagebuchaufzeichnung, inkl. dem Datum und Uhrzeit, dargestellt werden.. Knappe und kurze Absätze, die einem das Buch ziemlich schnell und in einem Rutsch lesen lässt..

Kurze Kapitel nerven mich an und für sich nicht.. Bei Love@Miriam störte mich dies jedoch anfangs sehr.. Umso mehr ich diesem Stil gewöhnt wurde, umso besser kam ich dann auch damit zurecht!

Die Hauptprotagonisten Miriam und Harry nervten mich jedoch zutiefst.. In dem ganzen Buch kamen bei mir absolut keine Gefühle an.. Weder Harry tat mir leid, dass er seine über alles geliebte Miriam verlor.. Harry kämpft krankhaft und besessen um Miriam, um sie zurück zu gewinnen.. Er besitzt eine naive und kindische Art, die ich absolut nicht nachvollziehen konnte.. Man bedenkt dass beide über 30 sind, und sich jedoch wie Teenager verhalten.. Harry ist definitiv ein kranker Mensch, der meiner Meinung nach einfach proffesionelle Hilfte benötigt.. Er hat nichts besseres zu tun, als sich ständig Sorgen zu machen, weil Miriam und Ben mehr Freunde auf Facebook haben als er.. Oder aber auch mehr "Gefällt mir" bei Statusnachrichten oder Bildern bekommen.. Er spioniert den beiden nach und macht sich das Leben nur selbst schwer..

Miriam hingegen kam mir ebenfalls sehr naiv vor.. Während Harry und Ben sich ständig in die Haare kriegen, sagt sie nicht viel dazu.. Und wenn sie sich zu Wort meldet dann nur kurz via Mail, wo erst recht wieder Missverständnisse entstehen.. Am liebsten wollte ich sie desöfteren schütteln, um einfach mal ihre Meinung zu sagen und Harry vor klare Tatsachen zu stellen.. Harry hätte es vermutlich jedoch eh nicht verstanden oder nur irgendetwas davon akzeptiert..

Ben ist ein Mann, der relativ schnell aggressiv wird, wenn man sich an seine Freundin ranmacht.. Harry lässt sich natürlich nichts gefallen und versucht Ben klarzumachen, dass Miriam ihm gehört.. Ein Streit, der ziemlich ausartig und mich einfach nur den Kopf schütteln ließ..

Eine Geschichte, die kalt und kühl bei mir abprallt.. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es so kranke Menschen wie Harry dort draussen tatsächlich gibt.. Ich bin froh, niemandem zu haben, der mich so stalkt.. Traurig, dass Menschen zu Mitteln und Taten greifen, die für mich unvorstellbar wären.. Das Ende hingegen wirft viele Fragezeichen auf.. Ein offenes Ende, das einem erst recht mit Grübeleien zurücklässt..

Von Anfang an konnte ich mich mit Love@Miriam nicht wirklich anfreunden.. Eine Geschichte die mich nur den Kopf schütteln ließ.. Ein Buch, das einem die wahren Seiten von Facebook näher bringen möchte.. Es will einem sagen, dass es dort draussen tatsächlich kranke Menschen gibt, die sich Gedanken um ihren Beliebtheitsstatus auf Facebook machen, oder den/die Ex so sehr stalken, um alles aus ihrem/seinem Leben zu erfahren.. Ein kleiner Tipp: Wenn ihr mit eurem Exfreund oder Exfreundin im Bösen auseinander geht, blockiert ihn.. Frage mich sowieso, wieso dies Miriam und Ben nicht getan haben.. Hätte ihnen so einiges erspart, denke ich.. Und so viel privates wie die drei auf Facebook veröffentlichen, hat ebenso nichts im WWW zu suchen.. Wie ihr seht, war ich leider alles andere als begeistert von dem Buch, und kann daher nur 2 von 5 Zebras vergeben!



  • Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
  • Verlag: Bookspot; Auflage: 1 (Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3937357718
  • ISBN-13: 978-3937357713
  • Preis: 14,80€ (D)

Kommentare:

  1. Ohje, mit dem Buch hatte ich auch schon mal geliebäugelt, dann aber wieder aus den Augen verloren. Scheint ganz gut zu sein, dass es mir so ging. Danke für diese ehrliche und offene MEinung. Die Protagonisten klingen nicht danach, als müsse man ihnen Zeit opfern :(

    Ich wünsch Dir schon mal alles Gute für 2013, mach weiter so, ich lese immer wieder gern bei Dir und erfreue mich an den kleinen Zebras!

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann dir wie du weist nur zustimmen. Mich konnte das Buch leider auch so gar nicht begeistern.
    Tolle Rezension!

    AntwortenLöschen
  3. Mir ging es da genauso wie dir. Für mich war das auch ein Buchflop :(

    AntwortenLöschen
  4. So sehe ich das auch - endlich eine kritische Rezension, die sich nich vom Thema blenden lässt!

    AntwortenLöschen