Sonntag, 24. März 2013

Rezension: Vakuum von Antje Wagner

© Bloomsbury Verlag
Es gab verschiedene Formen von Stille.. Es gab die zittrige Stille nach einer peinlichen Bemerkung, kurz bevor man losprustete.. Es gab die von raschelnden Schatten umgebene Stille, wenn man nachts aufwachte.. Es gab die brodelnde Stille nach einem Streit.. Und es gab eine Stille, die unversöhnlich war.. Die sich wie eine flüssige Lawine über alles ergoss.. Diese Stille hier war so.. - Seite 110

Inhaltsangabe:
Die Welt bleibt stehen.. Es ist der 17. August, die Uhr zeigt 15:07Uhr an.. Für fünf Jugendliche dreht sich alles weiter.. Kora, Tamara, Alissa, Leon und Hannes.. Tamara befindet sich im Zug richtung Mannheim.. Sie schläft ein und als sie wieder aufwacht ist sie allein.. Kora dreht sich um, und befindet sich plötzlich beim Hofgang allein im Gefängnis.. Die restlichen Gefangenen: alle weg.. Leon und Alissa sowie deren Freunde sind beim Campen.. Plötzlich sind auch all die anderen weg.. Leon und Alissa sind alleine.. Als Leon den Notruf anrufen will, nimmt niemand ab.. Hannes quält sich aus dem Bett.. Was ihm sofort auffällt? Stille.. Niemand ist mehr da.. Wo sind denn nur all die Menschen hin? Tamara, Kora, Leon, Allisa und Hannes.. Sie alle erleben am 17. August um 15:07Uhr dieselbe Situation: Die Zeit bleibt stehen und alle Menschen rund um sie sind verschwunden..Alle fünf verbindet etwas miteinander.. Durch versteckte Botschaften finden sie zueinander.. In diesem beängstigenden Vakuum beginnt ein gefährlicher Nebel Jagd auf die fünf Jugendlichen zu machen..

Ob Erinnerungen auch so funktionierten? Waren sie erst feucht und lebendig, um dann, eines Tages, auszutrocknen, sodass man sie einfach wegwischen konnte? - Seite 126

Manchmal wenn man gar nicht weiß, wo man hinsoll, ist es das Beste, erst mal da zu bleiben, wo man ist.. - Seite 190

Meine persönliche Meinung:
Ziemlich gespannt war ich auf dieses Jugendbuch.. Ich laß eine tolle Rezension nach der anderen, meine Neugierde wuchs stetig und ich freute mich umso mehr, als meine Glücksfee auf meiner Seite war und ich dieses Buch gewonnen habe..

"Vakuum" von Antje Wagner ließ mich aber leider nicht so zufrieden zurück..

Die Kapitel sind kurz und knackig.. Der Schreibstil ist von Anfang an flüssig und super zu lesen.. Abwechselnd lernen wir die fünf Protagonisten etwas näher kennen.. Zu viel wird von jedem der fünf nicht verraten, die ersten Fragezeichen tauchten auch schon bei mir auf.. Von der ersten Seite an, konnte ich irgendwie zu keinen der Protagonisten eine Verbindung aufbauen.. Die fünf sind alle komplett verschieden und jeder hütet ein kleines Geheimnis.. Im Verlauf des Buches werden diese natürlich gelüftet.. Alle Protagonisten kamen mir jedoch sehr kurzweilig, blass und nicht wirklich besonders vor.. Ich kann nicht behaupten, dass mir einer vielleicht unsympathisch war, aber so wirklich begeistert hat mich auch niemand davon.. 

Die Erste Teil des Buches kam mir ziemlich unspektakulär vor.. Es passierte nicht wirklich etwas.. Der zweite Teil war dann schon eher nach meinem Geschmack.. Die Spannung wuchs stetig und gebannt laß ich eine Seite nach der anderen.. Als die fünf zueinander fanden und sie das Erste Mal von dem geheimnisvollen Nebel attackiert wurden, konnte ich das Buch kaum zur Seite legen.. Ich gab die Hoffnung nicht auf und war mir sicher, dass die Geschichte nun richtig in Fahrt kommen würde.. 

Nur leider hat mich das Ende auch nicht so wirklich befriedigt.. Viele Fragen blieben offen und ließen mich unzufrieden zurück.. Ein Abschluss, der bei mir nicht sehr glaubwürdig und logisch rüberkam.. Ich weiss bis heute nicht, was es wirklich mit dem Nebel auf sich hat.. 

Drei Zebras kann ich mit gutem Gewissen vergeben.. Der zweite Abschnitt des Buches holte mit seiner energiegeladenen Spannung so einges heraus, auch wenn mich der Erste und dritte Teil eher negativ zurückließ.. Ein kurzweiliges Lesevergnügen für zwischendurch, von dem ich mir eigentlich viel mehr erwartet hätte..

"Ich glaube nicht, dass Zeit alle Wunden heilt", sagte sie.. "Zeit verändert die Wunde vielleicht, schiebt sie an einen anderen Ort.. Wenn man Glück hat, lernt man, damit zu leben.. Aber heilen? - Nein." .. - Seite 307

Wieso sind es gerade die Geschichten, die wir nie erzählen und am liebsten für immer in uns verschließen würden, die uns am stärksten beeinflussen? - Seite 313


  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: Bloomsbury Kinderbücher & Jugendbücher (10. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3827054370
  • ISBN-13: 978-3827054371
  • Preis: 14,99€ (D)

1 Kommentar:

  1. Hmm schade, dabei klang die Inhaltsangabe so vielversprechend ...

    AntwortenLöschen