Donnerstag, 27. Juni 2013

Rezension: Love Alice von Nataly Savina

© Beltz & Gelberg Verlag
Fühlen ist überlebenswichtig, sagt sie, aber es macht schwach im Alltag.. - Seite 14

Inhaltsangabe:
Alice führt mit ihrer Mutter ein Nomadenleben.. Sie kann von einem richtigen zu Hause nicht reden oder sich gar darunter etwas vorstellen.. Ihre Mama ist Opernsängerin und zieht mit ihr von Stadt zu Stadt.. Dort wo sie gebucht wird, werden auch die nächsten Monate verbracht.. Alice ist unglücklich und fühlt sich nicht wirklich geliebt von ihrer Mutter.. Dann trifft sie eines Tages, in einer neuen Stadt, auf Cherry.. Alice zeigt sich offen und lässt sich vorsichtig auf die Freundschaft mit ihr ein.. Sie testen ihre Grenzen und spielen zusammen gefährliche Spiele.. Alice lebt und geht ihre eigenen Wege, denn ihre Mutter hat mit den vielen Proben sowieso nur selten Zeit für sie.. Doch dann passiert das Unvorstellbare, das Alice für immer verändern wird.. Ist Cherry tatsächlich die, die sie zu sein scheint? Und was ist mir ihrer Mutter? Wird sie eines Tages verstehen können, was Alice fühlt und was sie sich so sehr wünscht?

Wir müssen immer aufpassen.. Aber manchmal ist es bloß das Leben, das nicht auf uns Acht gibt.. - Seite 150

Meine persönliche Meinung:
Alice und ihre Mutter ziehen mal wieder um.. Man wird sofort in deren Leben hineingerissen und ich war schon nach nur wenigen Seiten richtig geflasht von dieser Geschichte.. 

Alice Gefühle und Gedanken kann man richtig gut nachvollziehen.. Sie findet in keiner Schule richtig Anschluss, oder gar Freunde.. Wieso sollte sie auch Freundschaften und Menschen ins Herz schließen, wenn sie doch sowieso bald schon wieder weiterziehen muss? Ich konnte mich in Alice sehr gut hineinversetzen, da auch ich in meiner Kindheit ständig umzog.. Auch ich tat mich irrsinnig schwer, in einer Schule nur irgendwie Anschluss zu finden.. Und wenn man erst recht von einer anderen Stadt kommt, oder aber auch vom Land in die Stadt zieht, hat man es so richtig schwer, weil man einfach "anders" als alle anderen ist..

Alice meistert ihren ersten Schultag jedoch richtig gut.. Auch wenn sie anfangs ignoriert und auch desöfteren unschön angeredet wird, bleibt sie hart und stark, und der Gedanke, all die bald nicht mehr sehen zu müssen, gibt ihr Kraft.. Doch dann entdeckt sie Cherry.. Doch Cherry verhält sich Alice gegenüber von Anfang an eigenartig.. Alice gibt nicht auf.. Sie fühlt sich zu Cherry hingezogen.. Bis Cherry eines Tages aufblüht und sich mit Alice anfreundet.. Alles schien nun perfekt zu sein, bis sich Alice Schicksal auch schon wieder wendet..

Alice ist eine starke Protagonistin die ihr Leben versucht, so gut es geht, zu meistern.. Von ihrer Mutter hält sie nicht viel.. Sie fühlt sich ungeliebt, da ihre Mutter auch nie Zeit für sie hat.. Ihre Mutter denkt immer nur an sich und ihre Karriere.. Alice bleibt dabei auf der Strecke.. Man schließt sie sofort ins Herz und möchte sie desöfteren einfach nur in den Arm nehmen, um ihr zu zeigen, dass sie nicht alleine ist.. Cherry hingegen ist eine Draufgängerin.. Sie ist wild, einzigartig und sehr anders.. Eigentlich das komplette Gegenteil von Alice.. Denn Alice ist eine ruhige und zurückhaltende Person, und steht nicht gerne im Mittelpunkt.. Doch wie sagt man so schön: Gegensätze ziehen sich an!

Ein sehr flüssiger und schnell zu lesender Schreibstil bekommen wir in "Love Alice" von Nataly Savina geliefert.. Dank der spannenden und oftmals schockierenden Story kann man dieses Büchlein nur kaum zur Seite legen.. Während dem Lesen ahnt man schon, dass eine böse Vorahnung vorprogrammiert ist.. Der Leser wird auf eine Achterbahn der Gefühle mitgenommen! Die Autorin schafft es die Entwicklung der beiden Mädchen und deren Freundschaft sehr gut rüberzubringen..

Die Geschichte erzählt uns von Unschuld und Reinheit.. Gleichzeitig bekommen wir aber auch zu lesen, wie grausam und hässlich das Leben sein kann.. Es ist ein Buch über das Loslassen und Festhalten, das Herantasten an Gefühlen und Menschen, und manches Mal wird man im Leben auch darüber informiert, dass man nicht gut genug aufeinaner aufgepasst hat..

Ein Zebra muss ich jedoch bei der Bewertung abziehen.. Die Geschichte ist aus der Sicht von Alice geschrieben, und mittendrin wechselt es zu Geschehnissen, die Alice eigentlich nicht wissen konnte.. Der Leser wird somit desöfteren ein wenig irritiert.. Ist man jedoch auf diese wechselhaften Sprünge eingestellt, hält auch die Verwirrtheit während dem Lesen nicht mehr lange an.. 



Buchtrailer:


  • Taschenbuch: 160 Seiten
  • Verlag: Beltz & Gelberg; Auflage: Originalausgabe (4. März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3407811411
  • ISBN-13: 978-3407811417
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
  • Preis: 12,95€ (D)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen