Donnerstag, 4. Juli 2013

Rezension: Spiegelriss von Alina Bronsky

© Arena Verlag
"Ich glaube nicht an den Tod", sagte ich.. "Er bedeutet ja nur, dass jemand auf herkömmlichem Wege unerreichbar geworden ist.. Das sagt überhaupt nichts darüber aus, wo er gerade steckt und wie es ihm in diesem Moment geht.. Unsere Trauer darüber kommt aus unserer eigenen Bequemlichkeit.. Wir haben keine Lust, uns umzustellen" .. - Seite 209

Inhaltsangabe:
Juli ist auf der Flucht und lebt nun in einem Rudel.. Keiner traut dem anderen.. Der Zugang zur Welt der Pheen wurde ihr verwehrt und sie hat nun keine Heimat mehr.. Sie wird als die letzte lebende Phee bezeichnet und als gefährliche Mörderin gejagt.. Juli kann also froh sein, dass die abgerissenen Gestalten des Rudels sie in ihrem Kreis aufgenommen haben.. Sie versucht, zusammen mit Kojote, die Brücken zu ihrem früheren Leben immer wieder herzustellen, und schon bald erkennt Juli, dass Freunde schnell zu Feinde werden können.. Jemand hat Juli's Aufenthaltsort verraten, sie wird gefangen genommen und bangt um ihr Leben.. Ein Wettlauf der Zeit beginnt..

Meine persönliche Meinung:
Es ist schon über ein Jahr her, dass ich den ersten Band "Spiegelkind" gelesen habe.. Ich hatte doch so meine Bedenken, dass ich mich mit Spiegelriss sehr schwer tun werde.. Zum Glück gab es immer wieder Rückblenden zu Band eins, dass mir der Einstieg in die Fortsetzung nicht wirklich schwer fiel..

In Spiegelriss wird man sofort ins Geschehen hineingeschmissen.. Juli lebt nun im Rudel, nachdem ihr die Welt der Pheen verwehrt wurde.. Ihre Familie hat sie zurückgelassen.. Sie muss sich nun alleine durchkämpfen.. Vertrauen schenkt sie Kojote, mit dem sie auch versucht, Vergangenes wieder aufleben zu lassen.. Juli macht sich auf die Suche nach ihrer Familie und ihren Freunden.. Es werden ihr viele Steine in den Weg gelegt, und nicht jedem kann bzw. sollte sie vertrauen.. 

Juli gefiel mir auch in dieser Fortsetzung wieder richtig gut.. Sie ist definitiv ein starkes Mädchen, dass sich so schnell nicht unterkriegen lässt.. Vom Anfang bis zum Ende hat es mir eine große Freude bereitet, sie auf ihrem steinigen Weg zu begleiten.. Bei Kojote merkt man sofort, dass er irgendetwas zu verbergen hat.. Er ist distanziert und irgendwie auch geheimnisvoll.. Meint er es denn gut mit Juli? Kann sie ihm wirklich vertrauen? Man ahnt irgendwie die ganze Zeit, dass da noch so einiges auf den Leser zukommen wird.. Die ein oder andere Überraschung gab es auch für mich, mit der ich absolut nicht gerechnet hätte.. Auf Ksü und Ivan treffen wir in Spiegelriss auch wieder, was mich doch sehr freute.. Ebenfalls zwei Charaktere die mir sehr sympathisch sind.. 

Schockmomente sowie gruselige Szenen bekommen wir in Spiegelriss ebenfalls geliefert.. Aber auch viele Fragen werden aufgeworfen, die mich jedoch ein wenig unzufrieden zurück ließen.. So manches wurde noch nicht beantwortet oder gar aufgeklärt.. Ich hoffe doch, dass dies nun im Abschlussband geschehen wird.. 

Ich muss auch noch erwähnen, dass ich ganz verliebt in dieses Cover bin.. Auch vom ersten Band "Spiegelkind" war ich sofort vom Cover überzeugt.. Wunderbare Bücher, die ziemlich genial in jedem Bücherregal aussehen.. Ich bin nun richtig gespannt, welches Cover uns bei Band drei erwarten wird.. Die Neugierde ist rießengroß, jedoch müssen wir uns alle noch ein wenig gedulden..

Spiegelriss ist definitiv eine Mischung aus Fantasy und Dystopie.. Spannend, geheimnisvoll und düster.. Wenn ich nicht wüsste, dass uns noch ein dritter Band erwarten wird, würde ich sagen, dass Spiegelriss dem Leser doch soweit ein abgeschlossenes Ende liefert.. Ich vergebe mit gutem Gewissen 4 von 5 Zebras an die Fortsetzung von Spiegelkind..


  • Gebundene Ausgabe: 261 Seiten
  • Verlag: Arena (Januar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401067990
  • ISBN-13: 978-3401067995
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 15 Jahre
  • Preis: 14,99€ (D)

Kommentare:

  1. Hey,

    die offenen Fragen ... das ist der Knackpunkt der Geschichte und auch irgendwie der Part des Romans, der die Geister scheidet. Ich mag es ja gern, wenn ich so nachdenklich, mit offenen Fragen und der Möglichkeit schon eigene Interpretationen zu finden, zurück gelassen werde. Aber ich kann auch sehr gut verstehen, wenn das jemand anders sieht ;)

    Die Cover beider Bücher sind einfach super toll!! Bin auch ganz begeistert.

    LG Nanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja :D .. Das ist bei mir immer total verschieden.. Mal mag ich diese offenen Fragen.. Und dann stören sie mich wieder total.. Vor allem wenn es dann so viele sind, und ich komplett irritiert bin.. Aber das Buch war klasse <3 Freu mich total auf Band 3 (:

      Löschen
  2. Klingt toll! :)
    Uiii, wie toll du rezensierst... :)
    Alles sehr übersichtlich und nicht zu lange. Toll!

    Folge dir natürlich gleich! :*

    AntwortenLöschen