Montag, 5. August 2013

[Buchzitate] .. Juli 2013 ..

Meine gesammelten Lieblingszitate aus meinen gelesenen Büchern im Juli 2013:

Spiegelriss von Alina Bronsky
Seite 209 // "Ich glaube nicht an den Tod", sagte ich.. "Er bedeutet ja nur, dass jemand auf herkömmlichem Wege unerreichbar geworden ist.. Das sagt überhaupt nichts darüber aus, wo er gerade steckt und wie es ihm in diesem Moment geht.. Unsere Trauer darüber kommt aus unserer eigenen Bequemlichkeit.. Wir haben keine Lust, uns umzustellen" ..

(Bild- und Zitatrechte: Arena Verlag)


Wenn die Nacht in Scherben fällt von Anika Beer
Seite 221 // "Und wenn du einmal doch nicht zurückfindest - dann halte Ausschau nach mir.. Ich kann dich zwar nicht begleiten, solange ich in diesem Menschenkörper stecke.. Aber ich kann auf dich aufpassen und dir helfen, damit du dich nicht verläufst".. Nele musterte ihn argwöhnisch..
"Und wie soll das funktionieren?" ..
Seth lächelte, dieses schräge, halb schalkhafte Lächeln, das so gar nicht zu Jaris Gesicht passen wollte - und das ihm trotzdem, wie Nele zugeben musste, so unverschämt gut stand.. "In meinen Augen leuchtest du wie eine Sonne.. Ich kann dich immer sehen" ..

Seite 291 // "Stell es dir wie dieses moderne 3D Kino vor, das ihr Menschen neuerdings so gernhabt.. Gigantisch, aber harmlos.. Und das bleibt es auch - es sei denn, ein Mensch gerät irgendwie auf die andere Seite und stört das Gleichgewicht.. So wie du jetzt" ..

(Bild- und Zitatrechte: cbj Verlag)

Zwischen dir und mir von Lino Munaretto
Seite 34 // "Jeder sagte, dass sie schön sei.. Glücklich machte sie das nie" ..

Seite 88 // "Warum wollten verdammt noch mal alle, dass alles blieb, wie es war? Warum war es so verrückt, nur einmal etwas anderes zu tun, jemand anderen nett zu finden?" ..

Seite 101 // "Das Leben ist kein Film" ..

Seite 108-109 // "Keine Ahnung was ich sein kann.. Muss man denn immer so viel mehr sein? Ich denke, du könntest weniger sein, als du manchmal glaubst, sein zu müssen" ..

Seite 130 // "Mir fällt es nicht so leicht, Freude zu zeigen." "Wieso?" "Vielleicht, weil sie so leicht verschwinden kann" ..

Seite 273 // "Wann haben wir das letzte Mal an etwas geglaubt? Ich kann mich nicht daran erinnern.. Wir können doch nicht ewig rumheulen, wegen unserer Eltern, der verdammten Schule oder dem Leben.. Leben wir, damit wir es genauso scheiße machen?" ..

Seite 280 // "Ich hab gelernt, dass es mutiger ist, an jemandem festzuhalten, als ihn loszulassen" ..

Seite 281 // "Ich hab die Fresse so weit aufgerissen, um die verdammte Angst irgendwo zu verstecken" .. 

(Bild- und Zitatrechte: cbt Verlag)

Zehn Gründe, die todsicher fürs Leben sprechen von Albert Borris
Seite 74 // "Es heißt, wenn man sich wirklich umbringen will, kann einem niemand aufhalten.. Es gibt zu viele Möglichkeiten, es zu tun.. Man kann von einer Brücke oder einem Gebäude springen.. Man kann sich aufhängen.. Man kann einen Autounfall bauen, sich die Pulsadern aufschlitzen oder so lange ins Meer rausschwimmen, bis man keine Kraft mehr hat" ..

Seite 79 // "Der Wert von Komplimenten wird überschätzt.. Jeder glaubt, man ist begeistert von sich selbst, wenn genug Leute es einem sagen.. Künstliches Lob.. Letzten Endes sind solche Komplimente hohl" ..

Seite 79 // "Echtes Selbstbewusstsein kommt von Können, davon, dass man auf einem Gebiet richtig gut ist.. Egal, was es ist.. Dann muss man sich wegen leerer Komplimente keine Gedanken mehr machen.. Was andere Leute denken, ist dann egal.. Man hat eben Selbstachtung" ..

Seite 114 // "Ertappt zu werden vermeidet man am besten, indem man sich selbst zum Opfer macht" ..

Seite 182 // "Friedhöfe können so friedvoll sein.. Warum ist es das übrige Leben nicht auch?" ..

Seite 185 // "Das ist das Tolle daran, tot und begraben zu sein.. Nichts ändert sich.. Nie mehr" ..

(Bild- und Zitatrechte: Carlsen Verlag)

Silber: Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier
Seite 130 // "Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag.. Nur, was blieb übrig, wenn man das Unmögliche eben nicht ausschließen konnte?" ..

Seite 163 // "Es ist ein kapitaler Fehler, eine Theorie aufzustellen, bevor man entsprechende Anhaltspunkte hat.. Unbewusst beginnt man Fakten zu verdrehen, damit sie zu den Theorien passen, statt dass die Theorien zu den Fakten passen" ..

Seite 204 // "Wer über jeden Schritt lange nachdenkt, der steht sein Leben lang auf einem Bein" ..

Seite 228 // "Wenn man alle logischen Lösungen eines Problems eliminiert, ist die unlogische - obwohl unmöglich - unweigerlich richtig" ..

Seite 280 // "Zu Hause ist da, wo deine Bücher sind" ..

Seite 356 // "Nirgendwo lernt man einen Menschen besser kennen als in seinen Träumen, und nirgendwo kann man mehr über seine Schwächen und Geheimnisse erfahren" ..

(Bild- und Zitatrechte: Fischerverlage)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen