Mittwoch, 21. Mai 2014

Rezension: Requiem von Lauren Oliver

© Carlsen Verlag
Wie kann jemand die Macht haben, einen in tausend Stücke zerspringen zu lassen, und einem gleichzeitig das Gefühl geben, ein Ganzes zu sein. - Seite 58

Inhaltsangabe:
Lena und Julian konnten entkommen. Sie sind wieder zurück in der Wildnis bei den Rebellen. Zwischen den beiden hat sich jedoch etwas verändert. Der Grund dafür ist Alex, der wieder aufgetaucht ist. Lena erkennt ihn kaum wieder und doch spürt sie, dass sie einfach zu ihm gehört. Alex ist abweisend und kalt.

Hana, eine frühere Freundin von Lena führt hinter den Mauern Portlands ein vermeintlich ruhiges und sicheres Leben, im Zeichen des Heilmittels. Sie steht kurz vor ihrer Hochzeit, die jedoch alles andere als gut für sie ist. Lena hat sie nie vergessen. Werden sich die beiden jemals wiedersehen?

Und während sich der Kampf um Freiheit und Liebe immer weiter zuspitzt, steht Lena plötzlich mitten im Zentrum des Geschehens.

Es wundert mich - dass Menschen jeden Tag anders sind. Dass sie nie dieselben sind. Man muss sie immer neu erfinden und sie müssen sich auch selbst neu erfinden. - Seite 97

Meine persönliche Meinung:
Band 3 und somit der Abschlussband der Amor Trilogie von Lauren Oliver. Ich mochte die Reihe wirklich sehr gerne. Die ersten beiden Bände habe ich doch schon vor einiger Zeit gelesen, nichtsdestotrotz kam ich in Band 3 ziemlich schnell in die Geschichte wieder hinein. Hat man sich erstmal eingelesen, fallen einem sofort wieder wichtige Details aus Band 1 und 2 ein. Perfekt! Dem Lesevergnügen von Requiem stand also nichts mehr im Wege.

Meine früheren Leute hatten nicht ganz Unrecht. Die Liebe ist eine Art Besessenheit. Sie ist ein Gift. Und wenn Alex mich nicht mehr liebt, kann ich den Gedanken nicht ertragen, dass er jemand anderen lieben könnte. - Seite 124

In den ersten beiden Teilen der Amor-Trilogie haben wir Lenas Geschichte und ihre Entwicklung begleitet. In Requiem steht der Kampf der Rebellen und der Widerstandsbewegung im Vordergrund, aber auch Lenas innerer Kampf in der Liebe zwischen Alex und Julian. Alex, der nun wieder aufgetaucht ist und Lena die kalte Schulter zeigt. Eine Dreiecksbeziehung, die mir nicht besonders gefiel und mich so manches mal störte.

Sie sind wie zwei Pflanzen, die miteinander verwachsen sind - sie schnüren und drücken sich ab, stützen sich aber auch gegenseitig. - Seite 140

Die Geschichte wird abwechselnd aus Lenas und Hanas Perspektive erzählt. Hana steht in Requiem kurz vor ihrer Hochzeit und sie wurde bereits geheilt. Lena lebt bei den Rebellen, ungeheilt. Ich muss gestehen, dass mir Hanas Kapitel besser gefielen. Meine Neugierde zu ihrem Leben wuchs stets und ich hibbelte auf jeder Seite einem Wiedersehen zwischen ihr und Lena entgegen. Ob es dazu kommt, erfährt ihr selbst! Hanas Leben ist so ganz anders als Lena ihres. Die beiden sind so unterschiedlich und genau das machte für mich diese Freundschaft so spannend.

So ist die Vergangenheit. Sie treibt dahin, lässt sich nieder. Wenn man nicht aufpasst, wird man darunter begraben. - Seite 168

Der Schreibstil der Autorin hat mich auch im dritten Band wieder überzeugt. Klar, flüssig und angenehm zu lesen! Eine realistische Geschichte, ein spannender Abschlussband, mit einem Ende, dass mich ein wenig bitter zurückließ. Ich hätte es mir zumindest anders erhofft oder vorgestellt. Die letzten Kapitel kamen so richtig in Fahrt. Ein rasantes Tempo, dass mich richtig mitriss und es mir immer wieder schwer fiel, wenn ich das Buch zur Seite legen musste. An Spannung fehlte es definitiv nie.

Du weißt doch, dass man nicht glücklich sein kann, ohne manchmal auch unglücklich zu sein, oder? - Seite 204

Ich bin doch ein wenig traurig, dass die Amor-Trilogie nun auch schon wieder zu Ende ist. Ich finde, dass diese Reihe eine der schönsten Cover in meinem Regal besitzt. Ich liebe sie und erfreue mich jedes mal von neuem, wenn ich die drei Bände nun zusammen im Regal erblicke. Eine wundervolle dystopische Jugendreihe, die ich definitiv weiterempfehlen werde. 

Ich sag euch was übers Sterben: Es ist nicht so schlimm, wie alle sagen. Die Rückkehr ins Leben ist das, was wirklich wehtut. - Seite 375





  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Carlsen (24. Januar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551583013
  • ISBN-13: 978-3551583017
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 18,90€ (D) - 19,50€ (A)



Innerhalb Österreich versandkostenfrei Bücher bestellen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen