Donnerstag, 30. Oktober 2014

Rezension: Die Seiten der Welt von Kai Meyer

© Fischerverlage
Sich zu mögen heißt, zu entdecken, dass man dieselbe Sprache spricht. Sich zu lieben bedeutet, in derselben Sprache zu dichten. Ich weiß nicht, ob wir schon miteinander dichten Furia, aber zumindest schreiben wir ein Buch zusammen. - Seite 43

Inhaltsangabe:
Furia lebt auf einem abgeschiedenen Landsitz in England. In den Katakomben der Familienresidenz befindet sich eine Bibliothek, deren Gänge kein Ende nehmen. Sehnlichst erwartet sie ihr Seelenbuch - mit ihm will sie ihre bibliomantischen Kräfte erwecken. Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg - gegen die Tyrannei der Adamitischen Akademie und das Ende aller Bücher.

Vielleicht reicht es ja, wenn man etwas nur für einen anderen tut. Einfach aus Liebe. - Seite 94

Meine persönliche Meinung:
Ein neuer Kai Meyer? Natürlich ein absolutes muss in meiner Meyer Sammlung. Bisher war ich von all seinen Büchern, die ich lesen durfte, sehr begeistert und angetan. Stets schafft er es, eine komplett neue Welt und etwas ganz anderes zu erschaffen. Auch dieses mal hat er mich überzeugen und in eine überaus tolle Welt der Bücher entführen können. Eine Welt voller Bücher, die wir so noch nie kennengelernt haben.

Ein sehr sehr großes Lob für diese überaus tolle Buchaufmachung. Ich bin im Besitz des wundervollen Schubers. Eine Augenweide in meinem Regal. Ein richtiges Schmuckstück, dass einem sofort ins Auge sticht. Der schwarz goldene Einband wirkt richtig edel und lässt das Buch außen schon ganz besonders wirken.

Eine Geschichte die sofort rasant und temporeich beginnt. Furia ist in Todesgefahr und wird bedroht, die Bibliothek ihres Vaters hat wohl ein Eigenleben entwickelt. Eine Welt die schrecklich, magisch, und einzigartig zugleich ist. Hin und wieder jedoch Vorhersehbar, aber doch immer wieder anders und spannend. Origamivögel und Schimmelrochen, sowie Ypsilonzett und viele besondere Wesen leisten dem Leser Gesellschaft in diesem Buch. Eine Handlung, die immer wieder Fahrt aufnimmt.

Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt, in der es immerzu nur um Bücher geht. Ein Charakter, der für mich zwar nicht immer nachvollziehbar gehandelt hat, jedoch stets interessant geblieben ist, vom Anfang bis zum Ende. Das Buch ist immer wieder aus Furias Sicht geschrieben. Ihre Liebe zu Büchern hat der Autor sehr gut rüber gebracht. Die Gefühle und ihre Leidenschaft konnte ich immer wieder spüren, ja sie war fast zum greifen nahe, aber auch ihre Angst um ihren kleineren Bruder, als der entführt worden ist. 

Ein Schreibstil den ich einfach liebe. Kai Meyer schafft es dem Leser ein Gefühl zu vermitteln, dass ich einfach nur mit PERFEKT beschreiben kann. Jedes Wort und jeder Satz passen richtig gut zusammen. Flüssig, fesselnd und absolut angenehm zu lesen. Eine Welt, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Ein Buch, dass jeder Buchliebhaber lesen MUSS. Kai hat eine besondere und absolut andere Welt der Bücher mit dieser Geschichte geschaffen. Noch nie hatte ich eine so buchige Lektüre lesen dürfen. Vielen lieben Dank Herr Meyer!

Eine Geschichte die junge und auch ältere Leser begeistern wird. Ein Abenteuer, vollgepackt mit originellen Einfällen, voller Magie und Fantasie. Ein Einzelband, den Fans der Tintenwelt Trilogie lieben werden. Du bist Bibliophil? - Dann wirst du an "Die Seiten der Welt" nicht vorbeikommen.


  • Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 2 (22. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841421652
  • ISBN-13: 978-3841421654
  • Preis: 19,99€ (D) - 20,60€ (A)

Innerhalb Österreich versandkostenfrei Bücher bestellen!

1 Kommentar:

  1. Hach ich liebe dieses Buch! Das ist einfach unbeschreiblich toll und für mich das Jahreshighlight 2014!

    AntwortenLöschen