Mittwoch, 5. November 2014

Rezension: Der Club der Traumtänzer von Andreas Izquierdo

© Dumont Buchverlag
Warum musste man sich jeder Schwierigkeit stellen? Warum musste man den schwierigen Weg gehen, wenn der leichte viel weniger Aufregung und viel mehr Freude versprach? - Seite 280

Inhaltsangabe:
Gabor Schöning ist erfolgreich und sieht gut aus. Was das Leben ihm nicht gibt, das nimmt er sich, ohne Rücksicht auf Verluste. Ein kleiner Mistkerl, der immer nur an sich selbst denkt. Doch eines Tages gerät seine Welt aus den Fugen. Ausgerechnet fünf Sonderschüler, denen Gabor Tango beibringen soll, machen ihm klar, was im Leben wirklich zählt. Gabors Arbeit und seine Frauen stehen schon bald nicht mehr an erster Stelle. Gabor wird zum Freund, zum Helfer und entdeckt dabei sein Herz. 

Es gab noch Hoffnung. Hatte er früher Hoffnung nicht verachtet? Weil man das Schicksal nicht selbst in der Hand hatte? Weil grundsätzlich etwas falsch gelaufen war, wenn man hoffen musste? - Seite 382

Meine persönliche Meinung:
Ein neues Buch von Andreas Izquierdo? ICH MUSS ES HABEN! Kennt ihr "Das Glücksbüro" von ihm? Ich war verzaubert von diesem Buch. Die Neugierde auf "Der Club der Traumtänzer" war daher rießengroß, ja, ich war richtig nervös es endlich bald in meinen Händen halten zu dürfen. War es erstmal angekommen wurde es auch schon aufgeschlagen und gelesen. Ich habe jede einzelne Seite genossen. Hab versucht die Geschichte nicht all zu schnell zu verschlingen. Ganz so gut ist mir das jedoch nicht gelungen. Andreas seine Bücher fesseln mich jedes mal wieder so extrem, dass ich wahnsinnig traurig werde, wenn ich dem Ende immer näher komme.

Als ich Gabor nach den ersten Seiten schon ein wenig kennengelernt hatte, drehten sich meine Gedanken ständig nur um diese Wörter: Angeber, Mistkerl, Frauenheld, Gierig aber auch irgendwie heiß. Frauen stehen ja leider des öfteren immer auf die schwarzen Schafe da draußen! Gabor kann irrsinnig toll tanzen und verdreht damit allen Frauen den Kopf. Nachdem er seiner Stammbar einen Besuch abgestattet hat, geht der Herr aber auch nie ohne einer Frau bzw. alleine nach Hause. Eine richtige Beziehung? Dafür hat er keine Zeit. Gabor ist und bleibt Single, alles andere kommt ihm nicht in den Sinn. Seine Arbeit steht stets im Vordergrund. Er macht und will weiterhin Karriere machen und solange er sich nebenbei mit einer Frau begnügen kann, braucht er auch nichts anderes. Bis er einen Unfall hat, eine Frau über den Haufen fährt und er von heut auf morgen fünf Sonderschüler an der Backe hat. Er gibt den Kids Tanzunterricht und muss nun versuchen all dies unter den Hut zu bringen. Gar nicht so einfach als Karriere Mensch und Womanizer. 

Ist er anfangs noch von den Kids genervt, schließt er sie schon bald in sein Herz. Gabors Veränderung im Laufe des Buches fand ich richtig richtig toll. Er entwickelt sich zu einem komplett anderen Menschen. Ein Mensch mit so viel Herz, der schon bald nur mehr das Gute möchte und lernt, was im Leben wirklich zählt. 

Fünf Sonderschüler, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ich konnte Gabor durchaus verstehen, dass sie ihn manchmal regelrecht zur Weißglut brachten. Vinnie und Felix waren meine zwei Lieblinge, die ich so sehr ins Herz schloss. Warum? Dafür müsst ihr die Geschichte lesen. Ihr könnt mich danach ganz bestimmt verstehen. Ich vermiss die beiden und Gabor jetzt schon!

Eine Geschichte, mit einem wundervollen Schreibstil und mit richtig tollen Protagonisten. Das Gesamtpaket ist Andreas Izquierdo wieder einmal mehr als nur gelungen. Ein Buch, dass den Leser zum lachen und schmunzeln bringt, aber auch zum Träumen und weinen. Was hab ich Tränen am Ende vergossen, ach herrje! Eine so berührende Geschichte, über wahre Werte und die Suche nach dem Glück. 

Eigentlich ist es richtig schwierig diesem Buch eine gerechte und würdevolle Rezension zu geben, denn all die Gedanken und Wörter die in meinem Kopf herumschwirren, all das was ich gerne dazu sagen möchte, kann ich nur halb so gut zu Papier bringen. Ich möchte es euch allen ganz ganz viel ans Herz legen. Ich möchte, dass dieses Buch jeder einzelne von euch liest und lieben lernt. Ich liebe es sehr und bin richtig stolz und fühle mich riesengroß, dass ich diese wundervolle Geschichte lesen durfte. Ich vergebe 6 von 5 Zebras - LIEBLINGSBUCHSTATUS!

"Ich glaube, dass der Mensch mehr ist als die Summe seiner Knochen, Muskeln und Organe. Aber ich weiß nicht, was das für uns bedeutet. Es gibt so viele, die vor uns gelebt haben. Ich frage mich in letzter Zeit oft, ob sie nur kurz aufgetaucht sind, um dann für immer zu verschwinden. Oder ob es einen Plan gibt."
"Was für einen Plan?"
"Ich weiß es nicht. Einen, der Sinn ergibt. Damit nicht alles vergebens ist."
"Glaubst du, ich verschwinde für immer?", fragte Felix.
"Nicht für mich".
"Das ist gut." Felix lächelte. - Seite 410


  • Broschiert: 448 Seiten
  • Verlag: DuMont Buchverlag; Auflage: 2 (8. Oktober 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3832162631
  • ISBN-13: 978-3832162634
  • Preis: 9,99€ (D) - 10,30€ (A)

Innerhalb Österreich versandkostenfrei Bücher bestellen!

1 Kommentar:

  1. ouuu!! Das Buch möchte ich auch unbedingt lesen und deine Rezension bekräftigt mich nur!!
    Vor allem das letzte Zitat hat mir eine Gänsehaut beschehrt...

    Liebe Grüße
    Rubin:)

    AntwortenLöschen