Freitag, 18. November 2016

Christkindl-Aktion der Caritas Salzburg. Und ich sag DANKE ♡

Eigentlich wollte ich gerade eine Rezension schreiben. Eigentlich. 
Aber schon den ganzen Tag versuche ich vielen von euch auf Facebook eine Aktion ans Herz zu legen. Warum? Weil sie mir etwas bedeutet. 

..dass sich bereits schon so viele von euch für die Aktion angemeldet haben!
Dort draußen gibt es so viele Menschen, die nicht reich sein, die arm sind, die sich nichts leisten können. Die Hilfe benötigen. Denen das Strahlen in den Augen fehlt. Die traurig sind und sich alleine fühlen. Ich weiß, man kann nicht immer die ganze Welt retten und für jeden da sein oder jede Aktion unterstützen. Aber wenn wir nur ein klein wenig tun und wenn das nur einmal im Jahr ist, wie jetzt zu Weihnachten, dann haben wir trotzdem schon großes bewirkt.

Auch ich war schon auf Hilfe von dort draußen angewiesen. Ich weiß wie es ist, wenn man sich alleine fühlt, verlassen, jeden Cent fünfmal umdrehen muss und sich nicht viel leisten kann. Heute kann ich sagen, dass es mir gut geht, weil ich Hilfe von dort draußen bekommen habe, als ich sie am dringensten gebraucht habe.

Ich hatte damals großes Glück eine ganz liebe Frau vom ORF kennenzulernen, als ich von heut auf morgen alleinerziehend war. Ich wurde zum ORF eingeladen, habe über mein Leben allein mit Kind gesprochen. Damals, vor 3 Jahren wusste ich nicht, ob ich mir meine Wohnung noch leisten kann. Ich musste unbedingt mehr arbeiten gehen, mein Kind in eine Betreuung drei mal die Woche geben, um nur irgendwie über die Runden zu kommen. Ich habe mich damals geschämt, als mir für ein paar Monate nichts anderes übrig blieb, als um Sozialhilfe anzusuchen. Ich bekam auf meine Radiointerviews und den Beitrag im Fernsehen zum Muttertag sehr viel schönes und großes Feeback. Ich bekam Unterstützung von fremden Menschen, die mir das Gefühl gaben, nicht alleine zu sein und all das schaffen zu können. Ich habe nicht aufgegeben. Ich wollte unser zu Hause nicht aufgeben. Mir tat es im Herzen weh, mein Kind in eine Betreuung geben zu müssen & nicht mehr so viel selbst für ihn da sein zu können. Zu dieser Zeit bekam mein Papa auch noch die Diagnose Lungenkrebs. Mir wurde der Boden unter den Füßen weggezogen. Ich musste lernen, loszulassen, von zwei Menschen, die ich über alles liebte, mein Papa und der Papa meines Sohnes. Und dann bekam ich Hilfe. Sehr viel Hilfe von Menschen die mich nicht kannten und auch von Menschen, die zu meinen engsten Freunden wurden, und Freunde, von denen ich zumindest dachte, dass sie es sind, haben sich zurückgezogen und mich allein gelassen. Mein Leben hat sich von heut auf morgen komplett verändert. Mein Sohn bekam damals Geschenke von fremden Menschen, weil ich sie mir nicht mehr wirklich leisten konnte & seine Augen haben gestrahlt und er war glücklich. Heute geht es uns gut. Ich bin wieder unglaublich glücklich verliebt und im Sommer sind wir zu meinem Freund gezogen :) Seit zwei Wochen arbeite ich wieder weniger und kann für mein Kind wieder mehr da sein. Ich hab's geschafft und genug dafür gekämpft. DANKE an all die Menschen, die für uns da waren und DANKE auch an dich Papa, ich weiß, dass du dort oben stolz auf uns bist!

Zu Weihnachten möchte ich einem Menschen dort draußen ein Strahlen in den Augen zurück bringen :) Deswegen meine Geschichte und mein Aufruf an alle Österreicher/Salzburger, die sich mir anschließen wollen, um der Caritas Salzburg bei der Christkindl-Aktion zu helfen.

Mit diesem Link kann jeder der möchte meinen Aufruf teilen, damit noch ganz viele Menschlein zusammenkommen, die Freude bereiten möchten

HIER gehts zur Caritas Salzburg und zur Anmeldung für euren Christkindlbrief.












Ich wünsch uns allen eine wundervolle Adventszeit!
eure


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen