Donnerstag, 27. Juli 2017

Meine Juni '17 Bücher ♡

Was? Man merkt, dass ich seit dem 1. Juni in einer wunderbaren Buchhandlung arbeite?
Also, ich finde ja nicht.... ;)
Hier kommen sie nun - meine Neuzugänge!


Zwillingssterne von Cristina Moracho hab ich mir noch ganz schnell gekauft, da es dieses Buch leider nur mehr als E-Book zu kaufen gibt. Kommt für mich natürlich absolut nicht in Frage, somit musste noch ganz flott ein gedrucktes Exemplar bei mir einziehen. 

[das] Wörterbuch der Liebenden von David Levithan habe ich von der lieben Sabrina von sar.dines.welt geschenkt bekommen :) Ich war mit ihr gemeinsam auf dem Bücherflohmarkt der Stadt Bibliothek, wo mich dieses Buch sofort angesprochen hat. Ich freu mich riesig und sag nochmals DANKE ♡

Erwachen des Lichts von Jennifer L. Armentrout MUSSTE bei mir einziehen, da ich die Autorin liebe und ihre Obsidian Reihe einfach grandios fand. Nun bin ich gespannt, ob mich auch ihr neues Werk überzeugen kann. Wer hats bereits gelesen?

Love & Gelato von Jenna Evans Welch habe ich bereits gelesen. Rezension folgt also schon bald (:

Am Abgrund des Himmels von Sue-Ellen Pashley, Fever von Deon Meyer und Schlafen werden wir später von Zsuzsa Bánk hab ich mir als Lesexemplar von der Arbeit mit nach Hause nehmen dürfen.

Ebenso Die Seele meiner Schwester von Trisha Leaver und Eine allgemeine Theorie des Vergessens von José Eduardo Agualusa. Die beiden habe ich jedoch bereits gelesen. Die Rezensionen zu den beiden Büchern stehen bereits in den Startlöchern.

Die Lichter von Paris von Eleanor Brown und Und jetzt auch noch Liebe von Catherine Bennetto haben mich auch ziemlich aus unserem Lesexemplar-Fach angelächelt. Ihr versteht das, oder? Tja, ich denke, dass noch sehr sehr viele Lesexemplare aus der Buchhandlung in Zukunft den Weg mit mir nach Hause antreten werden......

Stell dir vor, dass ich dich liebe von Jennifer Niven lag als Überraschung in meinem Briefkasten. Juhu, ich freu mich riesig, da ich schon ein kleiner Fan dieser Autorin geworden bin. Jetzt muss mein 2-wöchiger Urlaub nur noch kommen :) Bücher hab ich ja jetzt genug, äh, eigentlich schon immer gehabt, aber psst!


eure

Sonntag, 23. Juli 2017

Buchzitate aus "The Sun is also a Star" von Nicola Yoon

Ein Buch, dass ich unter anderem im Juni '17 gelesen habe 
und ich euch diese wunderbar herausgeschriebenen Buchzitate nun nicht vorenthalten möchte:

The Sun is also a Star: Ein einziger Tag für die Liebe von Nicola Yoon
Seite 38 // "Ein Wort kann früher eine Sache bedeutet haben und heute eine ganz andere."

Seite 50 // "Tatsache ist: Man sollte nie auf eine aussichtslose Sache setzen. Besser, man wägt die jeweiligen Chancen genau ab und setzt dann auf das Wahrscheinliche. Aber wenn das Aussichtlose deine einzige Chance ist, dann musst du darauf setzen."

Seite 61 // "Menschen sind keine vernunftbegabten Wesen. Anstatt uns von der Logik leiten zu lassen, steuern uns Gefühle. Die Welt wäre ein glücklicherer Ort, wenn das Gegenteil der Fall wäre. Zum Beispiel habe ich wegen eines einzigen Telefonanrufs angefangen, auf ein Wunder zu hoffen. Dabei glaube ich nicht mal an Gott."

Seite 76 // "Und das ist das, was mich so misstrauisch macht: Wo sind all die Gefühle hin? Menschen suchen ihr Leben lang nach Liebe. Gedichte und Lieder und ganze Romane werden darüber geschrieben. Aber wie kann man einer Sache trauen, die genauso plötzlich enden kann, wie sie begonnen hat?"

Seite 218 // "Küssen ist einfach eine andere Form von Reden, nur ohne Worte."

Seite 236 // "Wir reden uns ein, dass die Dinge aus einem bestimmten Grund geschehen, aber wir erzählen uns selbst nur Märchen. Wir erfinden diese Geschichten. Sie bedeuten gar nichts." 

(Bild- und Zitatrechte: Dressler Verlag)

Ich gestehe: GROSSE innocent Liebe :)

Donnerstag, 20. Juli 2017

Rezension: Wie ein Fisch im Baum von Lynda Mullaly Hunt

© cbt Verlag
Lustig zu sein, ohne es zu wollen, ist schrecklich. Es ist demütigend, mit allen anderen über sich selbst lachen zu müssen. - Seite 37

Inhaltsangabe:
Ally, elf Jahre alt, ist klug - so klug, dass sie andere, ebenso schlaue Leute immer wieder hinters Licht führt. Bei jedem Schulwechsel verbirgt Ally erfolgreich, dass sie weder lesen noch schreiben kann, indem sie die Aufmüpfige spielt. Nach Hilfe zu fragen findet sie sinnlos, denn wer kann schon Beschränktheit heilen? Doch ihr neuer Lehrer Mr. Daniels schaut hinter die Fassade und merkt, was für ein aufgewecktes, kreatives Mädchen Ally eigentlich ist. Mit seiner Hilfe lernt sie, sich selbst nicht mehr unter Druck zu setzen und zu ihrer Schwäche zu stehen: Legasthenie.  Mit wachsendem Selbstvertrauen entdeckt Ally, dass es für sie eine Menge Möglichkeiten gibt und dass man niemanden vorschnell abstempeln darf.

Ich wünschte, sie würde meine Welt verstehen. Aber das wäre so, als versuchte man, einem Wal zu erklären, wie es ist, im Wald zu leben. - Seite 39

Meine persönliche Meinung:
Absolute Coverliebe. Ein Cover, dass mehr aussagt als man anfangs denkt. Hat man das Buch erst einmal gelesen, weiß man, warum Wie ein Fisch im Baum dieses Cover bekommen hat. Ich find es absolut passend zum Inhalt dieses Buches und möchte euch nun in einigen Worten erzählen, wie mir das Buch gefallen hat.

Du redest Blödsinn, wenn du sagst, dass ich nicht verstehe, wie es ist, anders zu sein. Aber die Sache ist die... ich bin nur für die Leute anders, die mich mit den falschen Augen sehen. Und es kümmert mich nicht, was solche Leute denken. - Seite 159

In diesem Buch lesen wir über ein doch ernstes Thema, dass unglaublich toll umgesetzt worden ist. Viele Menschen dort draußen können weder lesen noch schreiben und leiden unter Legasthenie, so auch Ally. Man schämt sich dafür und versucht es im Alltag mit viel Druck stets zu verheimlichen. Auch Ally möchte nicht, dass jemand in ihrer Klasse erfährt, dass sie weder lesen noch schreiben kann. Sie mogelt sich durch die ersten Wochen richtig gut durch, bis sie einen neuen Lehrer, Mr. Daniels, bekommt. Er gewinnt Allys Vertrauen ziemlich schnell und stellt fest dass sie hochintelligent ist. Mr. Daniels gibt Ally Nachhilfe und kommt auch so auf ihr kleines Geheimnis. Endlich ein Hoffnungsschimmer für Ally, dass sie nun eine Person hat, der sie sich anvertrauen kann und der ihr hilft, lesen und schreiben zu lernen. In ihrer neuen Klasse hat sie sich ebenfalls schon eingelebt und mit ihren Freunden Keisha und Albert setzt sie schließlich sogar die mobbende Klassenkönigin Shay schachmatt.