Donnerstag, 27. Januar 2022

Gelesene Bücher, gesammelte Buchzitate!

Neue Buchzitate im neuen Jahr 2022 :)

 

Der perfekte Kreis von Benjamin Myers
 
Seite 51 // "Eine Welt ohne Vögel und Vogelgesang wird ein trauriger, einsamer Ort sein."
 
Seite 67 // "Aber was heißt das? Wie definierst du eine Inselmentalität?"
"Das heißt, dass wir früher einmal zum Horizont geblickt uns uns gefragt haben, was dahinter liegt, und dann haben wir uns auf den Weg dorthin gemacht. Wir haben kolonisiert und geplündert, und dann, wenn wir unschuldige Menschen abgeschlachtet und ihrer Schätze beraubt hatten, sind wir mit Reichtümern heimgekehrt. Dann gingen wir in uns und brüteten und schmorten ein oder zwei Jahrhunderte in unserer eigenen Verbitterung, hatten Angst, dass jemand eines Tages dasselbe mit und machen würde. Glaub mir, ich weiß das, weil ich dabei war, aber nie wieder. Nie wieder. Das Meer ist eine Grenze, eine Begrenzung, und da wir auf einer Insel leben, bilden wir uns ein, wir wären etwas Besonderes. Aber das sind wir nicht. Wir haben bloß Angst, mehr nicht. Wir haben Angst vor der Welt. Und das erzeugt Arroganz und Ignoranz, und Ignoranz ist der Tod des Anstands."
 
Seite 110 // "Krieg ist organisiertes Chaos", sagt Calvert schließlich.
"Bestenfalls ist er das. Und schlimmstenfalls verängstigte Jungen auf einem Felsen in einem tückischen Ozean, die nichts als Zigaretten und veraltete Waffen haben, um gegen elitäre, verwöhnte, ausgebildete Killer zu kämpfen, und das alles bloß wegen des Wahnwitzes anderer, die schön weit weg sind. Krieg ist eine Schande, und alle militärischen Organisationen sollten morgen aufgelöst werden."
 
(Bild- und Zitatrechte: Dumont Buchverlag. Aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann.) 

Freitag, 5. November 2021

Buchzitate, bunt gemischt!

 ... die ich mir wieder aus gelesenen Büchern herausgeschrieben habe :)

 

Brüder von Jackie Thomae
Seite 30 // "Er hatte einige Trennungen seiner Mutter erlebt und sie akzeptiert, weil Kinder die Welt akzeptieren, die ihre Eltern ihnen vorsetzen."

Seite 47 // "Wir werfen uns gegenseitig vor, dass wir es uns schwerer machen als nötig. Warum? Weil wir Angst haben, dass wir untergehen. Weil wir schon immer wussten, dass wir uns auf verdammt dünnem Eis bewegen. Weil wir uns lieben."

Seite 48 // "Verschweigen fiel nicht unter Lügen. Verschweigen war schlicht und einfach Verschweigen. Andernfalls hätte ja jeder, der eine dumme Frage stellt, das Recht, die Wahrheit zu erfahren. Bist du Alkoholiker, findest du mich schön, schmeckt's? So ging das natürlich nicht."

Seite 169 // "Sind es nicht die unbewussten Gesten, in die man sich verliebt? Ist nicht alles, was wir bewusst tun, um den anderen zu gefallen, ein völlig sinnentleertes Theater, das wir dennoch aufführen müssen, weil wir ja nicht wissen können, womit wir den anderen tatsächlich berühren?"

Seite 302-303 // "Baut ihr nicht gerade an einem fetten Ding mit Helikopterlandeplatz auf dem Dach? Wer weiß, wie viele alte Leutchen dafür vertrieben wurden, seit wann bist du eigentlich so sentimental? Ich wusste es auch nicht. Ich begegnete jeden Tag mindesten zwanzig Obdachlosen, aber diese alte Mann, der sich an seinem Sonntagsstaat festhielt wie an der Zeit, in der er ihn angeschafft hatte, in der er noch nicht vergessen und überrollt worden war, wurde für mich plötzlich zu einer Symbolfigur. Wofür genau, wusste ich nicht. Vielleicht begriff ich in diesem Moment, dass ich selbst irgendwann ein alter Mann sein würde."

Seite 414 // "Schön wär's, wenn man die Wahrheiten anderer inhalieren und zu seinen eigenen machen könnte."

(Bild- und Zitatrechte: btb Verlag.)

Samstag, 21. August 2021

Meine zuletzt gesammelten Buchzitate

Es ist wieder Zeit für ein paar Buchzitate aus meinen zuletzt gelesenen Büchern :)

 

Kleine Fluchten von Carole Fives 
Seite 112 // "Am nächsten Morgen stellte sich heraus, dass der KLeine eine Mittelohrentzündung hatte, die er schon seit Tagen ausgebrütet haben musste und die vermutlich sein Verhalten erklärte. Eine Mittelohrentzündung, hoffentlich waren die Leute in der Krippe jetzt beruhigt."
 
(Bild- und Zitatrechte: Zsolnay Verlag. Aus dem Französischen von Anne Braun.) 
 
 


 
 
Klara und die Sonne von Kazuo Ishiguro
Seite 255 // "Hoffnung", sagte er. "Verdammtes Ding, das einen nie in Frieden lässt."
 
(Bild- und Zitatrechte: Blessing Verlag. Aus dem Englischen von Barbara Schaden.)
-->