Mittwoch, 4. Juni 2014

Rezension: Verdammt gute Nächte von Kathrin Schrocke

© Sauerländer Verlag
Seit wann muss Liebe einen Sinn ergeben? - Seite 141

Inhaltsangabe:
Jojo, fünfzehn Jahre alt, ist sehr einsam und sehnt sich nach einer Freundin. Mit Lilli war er ganze fünf Tage zusammen, bevor sie ihn für seinen besten Freund verlassen hat. Ein wenig trauert er ihr hinterher und denkt oft an sie, bis er Puma kennenlernt, die plötzlich vorübergehend bei ihm zu Hause wohnt. Sie ist sexy, cool, witzig und fährt einen Alfa Romeo Spider. Sie nimmt Jojo ernst, hat Spaß mit ihm und auch er verbringt seine Freizeit am liebsten mit Puma. Die Sache hat jedoch einen Haken: Puma ist doppelt so alt wie er.

In Filmen war das meiste vorhersehbar. Warum konnte das Leben nicht so geordnet sein? - Seite 117

Meine persönliche Meinung:
Nachdem ich von "Freak City" der Autorin so wahnsinnig begeistert war, war für mich sofort klar, dass ich auch ihr neues Werk lesen muss. Meine Erwartungen waren daher sehr sehr hoch geschraubt. Verdammt gute Nächte ist ein Buch mit einem ungewöhnlichen Thema, dass authentisch, lebensnah und sehr bewegend erzählt wird.

In den ersten Kapiteln lernen wir Jojo und seine Freunde näher kennen. Michael, der Pornoliebhaber sowie Sushi. Michaels kleine Schwester Arielle, die Jojo abgöttisch liebt und ihm bei jedem Wiedersehen mit selbstgebasteltem beschenkt. Nicht zu vergessen: Lilli, Jojos Exfreundin und derzeitige Freundin von Michael. Eine Clique, die unterschiedlicher nicht sein könnte. Ich könnte nicht sagen, dass mir irgendein Protagonist nicht gefallen hätte. Michael jedoch nervte mich desöfteren mit seiner unreifen und dummen Art, die er immer wieder an den Tag legte.

Puma ist eine Frau, die man anfangs nicht wirklich durchschaut. Ganz plötzlich taucht sie in Jojos Familie auf und bleibt dort auch vorerst wohnen. Warum? Das erfährt man erst im Laufe der Geschichte. Und woher kennt sie Jojos Mutter, die davor Pumas Namen nie auch nur erwähnt hat? Die Geschichte bleibt stets spannend, man möchte das Geheimnis rund um Puma lüften. Sie ist doppelt so alt wie Jojo, und es dauert nicht lange, bis er Gefühle für sie entwickelt.

Eine Liebe die verbotener nicht sein könnte. Meine Neugierde wurde geweckt. Ich wollte sofort wissen wie die Geschichte ausgeht. Was sich zwischen Jojo und Puma entwickelt. Wie reagieren seine Eltern darauf, wenn sie es erfahren? Ein Thema, dass die Autorin ganz klasse zu einer Geschichte niedergeschrieben hat. 

An den Vorgänger "Freak City" kommt Verdammt gute Nächte jedoch nicht heran, trotz allem möchte ich auch für dieses Buch eine absolute Leseempfehlung aussprechen. Auf nur wenigen 200 Seiten tauchen wir in eine Beziehung zwischen zwei Menschen ein, die Mutter und Kind sein könnten. Für mich unvorstellbar, und doch passiert es auch unter uns immer häufiger.

Ein Ende, dass mich ziemlich überrascht hat und ich richtig klasse fand. Der Fantasie, wie die Geschichte weitergehen könnte zwischen Puma und Jojo, sind keine Grenzen gesetzt! Ihr wisst also in etwa mit welchem Ende ihr rechnen könnt. Nehmt dieses Buch zur Hand und lest es. Ich bin mir sicher, dass ihr es nicht bereuen werdet.

Als Kind sieht man oft nur die schönen Seiten des Lebens. Ich glaube, je älter man wird, desto mehr wird man sich auch der Schattenseiten bewusst. Der Blick wird weiter. Wahrscheinlich ist es das, was man mit Horizont meint. - Seite 61


  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: FISCHER Sauerländer; Auflage: 1 (20. Februar 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3737367132
  • ISBN-13: 978-3737367134
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 15 Jahre
  • Preis: 12,99€ (D) , 13,40€ (A)

Innerhalb Österreich versandkostenfrei Bücher bestellen!

Kommentare:

  1. Bei dem Cover und dem Titel hätte ich jetzt was anderes erwartet. Aber so ist es natürlich spannender. Ein Buch mehr auf meiner Leseliste

    AntwortenLöschen
  2. Hey,

    ich habs ja auch vorgestern gelesen und war ganz begeistert. Die Schreibe der Autorin ist so toll!! "Freak City" muss ich auch unbedingt noch lesen!!

    Allerliebste Grüße und ein wunderschönes und sonniges Pfingstwochenende :)
    Nanni

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Steffi,
    Ich fand das Buch auch sehr lebensnah, es wirkte auf mich sehr echt. Auch wenn die Beziehung der beiden sehr ungewöhnlich war und schnell voranschritt. Vom Ende war ich dann auch wirklich überrascht, weil ich das so gar nicht erwartet hätte.
    Schöne Pfingsttage für dich,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  4. Von Freak City habe ich schon gehört, von "Verdammt gute Nächte" zwar noch nicht, aber das Buch klingt wirklich sehr gut, ich habe es gleich mal auf meine Merkliste gesetzt.
    LG Anja aka iceslez von Librovision

    AntwortenLöschen
  5. Noch so eine Rezension, die mich daran erinnert, dass mir das Buch sehr ans Herz gelegt wurde. Muss mir dann demnächst wohl doch endlich mal die Zeit nehmen und es lesen.

    Danke schön!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Stephanie,

    nun lese ich innerhalb von 2 Tagen schon das zweite Mal über dieses Buch. Wenn das kein Zeichen ist. :-)

    Ich hoffe, ihr hattet eine tolle Zeit in Wien.

    Liebe Grüße
    Deborah

    AntwortenLöschen