Sonntag, 11. Oktober 2015

Rezension: BronzeHaut von Andreas Dutter

© Spielberg Verlag
Aber man lernt wohl einige Gegebenheiten erst zu schätzen, wenn man sie endgültig verloren hat. - Seite 55

Inhaltsangabe:
Die Elemente werden sich mit dir vereinen, wenn du deine Mutter tötest, auf deine große Liebe verzichtest oder du dein eigenes Kind aufgibst. Lass deine Vergangenheit hinter dir und opfere deine Kindheit. Nur du kannst die Welt vor der drohenden Dunkelheit bewahren.

Sie sah die Konsequenzen ihrer Episoden bereits jetzt, verbannte sie aber sofort wieder, so wie es die Menschen meistens taten. Sie verdrängen ihre Probleme, ihre Schwierigkeiten, den Tod und Krieg. Sie verdrängen alles und jeden, bis nur noch das Schweigen blieb. - Seite 181

Meine persönliche Meinung:
Wer kennt Andreas Dutter nicht? Ein ziemlich genialer und sehr lustiger Booktuber. Ich schaue seine Videos sehr gerne, verfolge ihn aber auch regelmäßig auf Facebook. Für mich war klar, dass ich sein erstes Buch unbedingt lesen muss. Dank lovelybooks.de und Andreas hatte ich Glück und habe eine signierte Ausgabe gewonnen. BronzeHaut durfte mich somit auf Vela Luka ans Meer begleiten. 

Ein Cover, dass perfekt zum Inhalt des Buches passt. Anfangs konnte ich mit dem Cover nicht so viel anfangen. Hat man die Geschichte aber erstmal gelesen, weiß man, warum Andi genau dieses Cover ausgewählt hat. Hab ich schon mal erwähnt, dass ich die Taschenuhr auf dem Cover sowie in der Geschichte total klasse finde?

Wenn Lyria durch ihre Bestimmung eines gelernt hatte, dann war es die Tatsache, dass man sich so viel wünschen, vorstellen und erträumen konnte, wie man wollte, aber das Leben hielt immer seine gefährliche Hand über einem und schloss sie im unpassendsten Moment, um einem die Kehle zuzuschnüren. Es will sehen, wie sehr man selbst am Leben hing und dafür kämpfte, damit sich die Hand wieder öffnete und einen weiteratmen und weiterleben ließ. - Seite 255-256

Als ich das Buch zu lesen begonnen habe, tat ich mir anfangs etwas schwer, die vielen Namen und Personen auseinanderhalten zu können. Nach nur wenigen Seiten hat man sicher aber auch an die außergewöhnlichen Namen gewöhnt und kann diese auch unterscheiden. 

Protagonisten, die mir sofort sehr gut gefallen haben. Lyria und Zenon sind sehr gute Freunde und ein super Team und das seit klein auf. Die zwei bringen den Leser stets zum schmunzeln und ihre Neckereien sind einfach göttlich. Aber auch viele andere Protagonisten fand ich richtig klasse ausgearbeitet. Andreas hat sich hier tolle Charaktere ausgedacht, die unterschiedlicher nicht sein könnten. 

Liebe ist der Betrug an sich selbst, weil man sich einreden wollte, man würde niemals alleine sterben. - Seite 266

Fynn ist ein Charakter den ich ebenfalls sofort mochte. Lyria träumt von dem Königssohn und weiß noch nicht was all das zu bedeuten hat und wer dieser Junge denn überhaupt ist. Auch Fynn hat Träume, und mir gefiel es total, dass er so ganz anders denkt als sein Vater, der das Königreich herrscht, oder auch wie seine Mutter, die ganz anderes im Kopf hat, leider auch sehr viel böses, dass dem ganzen Königreich mehr als nur schadet. Fynn will eigentlich nur ein ganz normaler Junge sein. 

Ganz besonders im Kopf blieb mir die Duftmischerin Fleur. Wieso und warum, dafür müsst ihr das Buch selbst lesen. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber wenn ihr sie erst einmal kennengelernt habt, wisst ihr ganz bestimmt wieso ich sie so gerne mag.

Was mir wiederum in dieser Geschichte nicht so gut gefallen hat, dass viele Charaktere, nachdem sie starben, auch wieder zum Leben erweckt wurden. Irgendwie kam dies desöfteren vor, und ich wusste sofort bei jedem Todesfall, dass er sowieso gleich wieder am Leben sein wird. Die Spannung wurde mir somit ein wenig genommen und ich war schon etwas genervt davon. Aber zum Glück änderte sich dies im Laufe der Geschichte auch noch.

Ein toller und angenehmer Schreibstil, der sich wirklich gut lesen lässt. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, da es von der Geschichte her doch einmal was ganz anderes war, was ich ansonsten momentan immer lese. Eine Abwechslung ist daher immer toll, ganz besonders wenn das Buch auch noch für gut befunden wurde. 

Ein Ende, dass definitiv noch Potenzial nach oben hat und auf einen zweiten Teil hoffen und warten lässt. Dank Andreas, wird es auch einen zweiten Teil geben, auf den ich schon sehr gespannt bin! Ein Buch, dass ich definitiv weiterempfehlen werde, für Leser, die gerne düstere Fantasy lesen.


  • Taschenbuch: 317 Seiten
  • Verlag: Spielberg Verlag; Auflage: 1 (13. Juni 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3954526816
  • ISBN-13: 978-3954526819
  • Preis: 13,90€ (D) -  14,30€ (A)

http://www.rupertusbuch.at/list/978-3954526819?
Innerhalb Österreich versandkostenfrei Bücher bestellen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen