Mittwoch, 7. Oktober 2015

Rezension: Die Buchspringer von Mechthild Gläser

© Loewe Verlag
Inhaltsangabe:
Auf Schir Khans Rücken durch das Dschungelbuch jagen, mit Goethes Werther die Hexen aus Macbeth bekämpfen und mit Elizabeth Bennet für den gut aussehenden Mr Darcy schwärmen... Nie hätte Amy gedacht, dass die den Figuren aus ihren Lieblingsbüchern so nah sein könnte! Doch sie ist eine Buchspringerin, und damit ist es ihr möglich, wirklich und wahrhaftig in jede Geschichte einzutauchen, die sie schon immer einmal selbst erleben wollte. Amy testet ihre neue Fähigkeit ausgiebig - bis in der Buchwelt plötzlich gar nichts mehr so ist, wie es sein sollte.

Während ihres Sommerurlaubs erfährt Amy, dass sie über die Fähigkeit verfügt, in Bücher zu reisen und dort Einfluss auf die Geschichten zu nehmen. Bald schon merkt Amy, dass die Buchwelt nicht so friedlich ist, wie sie zunächst scheint. Erst verschwindet Geld aus den Schatzkammern von Ali Baba, dann verletzt sich Elizabeth Bennet auf dem Weg zum Ball mit Mr Darcy, sodass eine der bekanntesten Liebesgeschichten der Weltliteratur im Keim erstickt wird, und Sherlock Holmes wird tot an den Strand gespült.

Meine persönliche Meinung:
Die Buchspringer ist mein erstes Buch, dass ich von Mechthild Gläser gelesen habe. Eine Geschichte, in der es um Bücher und sehr bekannter Literatur geht, da war es für mich sofort klar, dass ich dieses Buch in meinem Besitz haben muss. Eine so tolle Buchidee, die jeden Buchlieber das Herz höher schlägen lässt. Auch dieses wunderbare Cover schreite schon regelrecht danach, es kaufen zu müssen.

Nicht nur wundervoll verpackt wurde diese Geschichte, sondern auch der Inhalt hat mich wirklich überzeugt. Ich habe jede Seite dieses Buches genossen und versucht, es nicht allzuschnell zu inhalieren. Ich wollte definitiv nicht so schnell zum Ende und zur letzten Seite kommen. Man fühlt sich ein wenig in die Kindheit zurückversetzt oder an die Jugendzeit, wo ich all diese Bücher gelesen habe, die in Die Buchspringer erwähnt werden. Wunderbare Erinnerungen wurden wieder zum Leben erweckt, einfach grandios.

Wir begleiten Amy und ihre Mama bei ihrem Aufbruch in Bochum, um zur Großmutter nach Stormsay zu fahren. Amy lernt dort all ihre Familienmitglieder kennen, die ebenfalls Buchspringer sind. Jeder einzelne kann ich Buchgeschichten eintauchen und dort auch den Kontakt zu den Figuren herstellen. Jede Handlung zählt und diese birgt auch viele Risiken mit sich. Man darf den Verlauf der Geschichte nämlich nicht verändern, denn dies würde sich natürlich auf alle Werke des Buches auswirken. Auf ihren Buchreisen merkt Amy sehr schnell, dass irgendetwas Zugange ist und hier ein Bösewicht es nicht gut mit den Geschichten meint. Ganze Handlungen, Figuren und Gegenstände verschwinden ganz plötzlich. In der Buchwelt herrscht Chaos ohne Ende, aber wer ist für das ganze nun verantwortlich?

Amy ist ein Mädchen, dass nicht viele Freunde in der Schule hat. Sie ist unsicher und alles andere als selbstbewusst. Weibliche Rundungen fehlen ihr, sie ist größer als alle anderen und wird deswegen oft gemobbt. Ihre Nase steckt sie daher nur in Büchern und entflieht dadurch ihrem Alltag. Sie ist ein sehr aufgeschlossenes und neugieriges Mädchen, dass sehr an ihrer Mama hängt und alles für sie tut. Ich mochte Amy von der ersten Seite an und hab sie sofort in mein Herz geschlossen. Ein Mädchen, dass am liebsten den ganzen Tag die Nase in Büchern steckt, die ist mir sowieso gleich sympathisch.

Vor dem Ende erwartet dem Leser noch viele Wendungen und Überraschungen in der Geschichte. Ein ergreifendes und emotionales Ende, dass in sich abgeschlossen ist und somit auch kein weiterer Band dazu in Planung ist. Wie schade, denn ich hätte gerne noch mehr zu all den Figuren erfahren.

Ein flüssiger und sehr spannender Schreibstil, den uns hier Frau Gläser in Die Buchspringer liefert. Das Buch ist aus Amys Sicht in der Ich-Perspektive geschrieben. Wir bekommen aber auch von einer Nebenfigur namens Will in der dritten Person hier ab und an was zu lesen. Der Autorin ist es gelungen eine wundervolle märchenhafte und spannende Geschichte zu schreiben. Wenn du Tintenherz oder aber auch Die unendliche Geschichte magst, dann wird dir auch Die Buchspringer mehr als nur gefallen. Dieses Buch ist eine wahre Liebeserklärung an die Literatur. Von mir gibt es daher eine absolute Leseempfehlung!


  • Gebundene Ausgabe: 384 Seiten
  • Verlag: Loewe (16. Februar 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785574975
  • ISBN-13: 978-3785574973
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Preis: 17,95€ (D) - 18,50€ (A) 

http://www.rupertusbuch.at/list/978-3785574973?
Innerhalb Österreich versandkostenfrei Bücher bestellen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen