Montag, 16. November 2015

Rezension: Mitternachtsclowns von J.J. Howard

© Loewe Verlag
Mein großer Fehler ist es, dass ich jedes Mal, jedes Mal eine Sekunde zögere, bevor ich irgendetwas sage oder tue. Und nach dieser Sekunde ist die Gelegenheit verstrichen. - Seite 105

Inhaltsangabe:
Lexi hätte nie gedacht, dass sie eines Tages außerhalb der 42. Straße in New York leben würde. Nach dem Tod ihres Vaters blieb ihr jedoch nichts anderes übrig, als sich auf die Suche nach ihrer Mutter zu machen. Diese verließ vor Jahren die Familie und ihr letzter bekannter Aufenthaltsort ist ein kleiner Wanderzirkus irgendwo im Süden der USA. Als Lexi erstmal dort angekommen ist, findet sie zwar nicht ihre Mutter, aber wenigstens einen Job und eine vorläufige Unterkunft. Die Show mit den schillernden Artisten, Clowns und Feuerschluckern und den exotischen Tieren fasziniert Lexi. Wenn da nur nicht der beißende Liebeskummer wäre, den sie aus New York mitgebracht hat.

Meine persönliche Meinung:
Ein Buch mit einem Cover, dass mir stets in jeder Buchhandlung untergekommen ist. Mit der Zeit wurde ich natürlich immer neugieriger und habe erstmal ein paar Rezensionen abgewartet. Diese waren jedoch nicht immer positiv, doch für mich stand von Anfang an fest, dass ich mich von Mitternachtsclowns einfach selbst überzeugen möchte. Ich bin froh es gelesen zu haben, da es mir doch richtig gut gefallen hat.

Mit Lexi dürfen wir in die Welt der Zirkusse eintauchen. Lexi ist ein Mädchen, dass sich auf die Suche nach ihrer Mutter macht. Als sie beim Wanderzirkus in den USA erstmal angekommen ist, merkte man sofort, dass die Suche nach ihrer Mutter schnell erstmal in den Hintergrund rückt. Lexi fühlt sich beim Zirkus so wohl, hat einen Job und ein Zuhause bekommen und auch noch Freunde gefunden. Clowns, Artisten, Feuerschlucker und exotische Tiere sind nun ihre Familie, bis sie ihre Mutter gefunden hat. Sie fühlt sich trotzdem ihrer Mutter sehr nahe, da diese genau das selbe erlebt hat, wie Lexi heute. Lexi genießt ihre Zeit, wenn da nicht der Liebeskummer wäre, den sie aus New York mitgebracht hat. Sie ist eine Protagonistin, die ich sehr gerne mochte. Ihre Gefühle konnte man stets nachempfinden. Der Autor hat sie sehr authentisch dargestellt. Lexi ist jedoch auch ein Mädchen, dass sich sehr schnell in einen Jungen verguckt und ins schwärmen gerät und in einem Zirkus arbeiten sehr viele Jungs. Zum Glück kommt Mitternachtsclowns bis zu Ende ohne kitschige Liebesgeschichten aus.

Nach und nach erfährt man in Mitternachtsclowns auch, an was Lexis Papa starb und wie es dazu kam, dass die Mutter die Familie verlassen hat. Lexi plagen wahnsinnige Schuldgefühle, seitdem ihr Papa tot ist. Die Kapitel wechseln sich im Jetzt und während Lexis Zeit in New York ab, somit fügt sich die Geschichte nach und nach zusammen und alle Fragezeichen, die eventuell am Anfang der Geschichte auftauchen, werden somit beantwortet. 

Ein Buch, dass sich wirklich schnell und angenehm lesen lässt. Mit nicht einmal 300 Seiten kommt dieser Roman aus, aber wie sagt man so schön: In der Kürze liegt die Würze. Der Autor legt auch nicht viel Wert auf ausführliche Gefühls- oder Situationsbeschreibungen. Genau das hat mir aber richtig gut gefallen, da absolut keine Längen während dem Lesen entstehen und man trotzdem genau eine Vorstellung der verschiedenen Situationen hat. 

Ein Jugendroman, der definitiv Tiefe besitzt. Er handelt über den Verlust von geliebten Menschen, über neugewonnene Freundschaften, die Suche nach der einzigen Familie, die einem noch geblieben ist und die Chance einen Neubeginn zu wagen. Ein Geschichte die interessant und spannend aufgebaut ist. Man bekommt als Leser tolle Einblicke in die Welt der Zirkusse wie sie heute sind. Ich habe mich richtig wohl in der Geschichte gefühlt. Für mich hatte sie etwas magisches. Ein Ende, dass nochmal eine richtige Wendung einnimmt und mich als Leser sehr zufrieden zurückgelassen hat. Ein schönes Buch, dass ich an alle weiterempfehlen möchte, die gerne in die Welt der Zirkusse eintauchen wollen und Lexi auf eine schöne und gefühlsreiche Reise begleiten möchte. 

Ich hatte schon lange damit aufgehört, meinen Status bei Facebook zu aktualisieren. Mir war aufgefallen, dass, immer wenn jemand etwas total Banales postete wie zum Beispiel >Heute Abend Sushi!<, das gleich mindestens siebzehn Leute kommentieren mussten. >Ich liebe Sushi< oder >Thunfisch-Nigiriii!<. Aber sobald man einmal irgendetwas Ernsthaftes oder Gefühle oder, sagen wir mal, das Leben loswerden wollte, waren alle 386 Freunde plötzlich wie verstummt. Und da hatten wir's auch schon: Mein Leben war ein Facebook-Status ohne Kommentare. Uninteressanter als roher Thunfisch. - Seite 144


  • Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
  • Verlag: Loewe (22. Juni 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785578873
  • ISBN-13: 978-3785578872
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Preis: 14,95€ (D) - 15,40€ (A) 

http://www.rupertusbuch.at/list/978-3785578872?
Innerhalb Österreich versandkostenfrei Bücher bestellen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen