Donnerstag, 14. Juli 2016

Rezension: Für einen Sommer und immer von Julie Leuze

© Egmont INK Verlag
Träume, so viel steht fest, sind nichts für Feiglinge. - Seite 24

Inhaltsangabe:
Annika will nur noch eins: weg und zwar schnell. Annika's Mutter erzählt ihr, dass sie schwer krank ist und bald sterben wird. Annika flüchtet vor all diesen Problemen und gönnt sich eine Auszeit. Sie landet in einem abgeschiedenen Dorf in den Südtiroler Dolomiten. Im Entspannen war die 30-jährige Karrierefrau noch nie sonderlich gut. Nach einem Tag fällt Annika bereits in ihrem schicken Hotelzimmer die Decke auf den Kopf. Um der erdrückenden Leere in ihrem Inneren zu entkommen, beschließt sie, sich beim Gipfelstürmen auszupowern, und nimmt sich kurzentschlossen einen Bergführer. Samuel schafft es, Annika mit seiner Liebe zu den Bergen anzustecken und mitzureißen. Schon bald bemerkt sie, dass Samule so ganz anders als all die Männer ist, die sie bisher kennengelernt hat. Mit jedem Meter, dem sie sich der Bergspitze nähert, kommt sie auch ihrem eigenen Herzen immer näher.

Nicht, dass ich noch nie einen Freund gehabt hätte, immerhin war ich schon neunzehn, und auch vor Helenes Eingreifen war ich einigermaßen hübsch gewesen. Aber eben auf die Gänseblümchen-Art: Auf den ersten Blick wurde ich übersehen, auf den zweiten für niedlich befunden. Und mal ehrlich, wer will niedlich sein, wenn er das Kindergartenalter schon um vierzehn Jahre überschritten hat? - Seite 33

Meine persönliche Meinung:
Mein erstes Buch von Julie Leuze. So einige Blogger konnten mich mit ihrer Begeisterung definitiv anstecken, somit musste auch ich dieses Buch unbedingt lesen. Ich freute mich sehr, dass sich eines Tages Für einen Sommer und immer als kleine Überraschung in meinem Briefkasten befand. Nun stand dem Lesen dieses Buches nichts mehr im Wege.

Wenn du versagst, Annika, dann hast du es schlichtweg nicht entschlossen genug probiert. - Seite 47

Schon auf den ersten Seiten hab ich bemerkt, dass es sich hier um ein ganz besonderes Buch handelt. Ich hab die ersten Seiten regelrecht inhaliert und wollte Annika unbedingt ganz schnell näher kennelernen. Anfangs fand ich sie zwar nicht so wirklich sympathisch, und konnte absolut nicht nachvollziehen, wieso man in den Urlaub fährt wenn die Mutter im sterben liegt, aber ich wusste, dass sie definitiv ihre weiche und sensible Seite hat und all dies seinen Grund haben wird und wir definitiv noch Freunde werden. Meine Vorahnung hat sich bestätigt. Umso näher man Annika kennenlernt umso lieber hat man sie schlussendlich gewonnen. Durch Samuel macht sie nochmal eine große Veränderung durch, sie findet zu sich und hat es geschafft, sich in mein Leserherz einzunisten. 

Ich bin nicht glücklich, und ich strotze nicht vor Energie. Aber ich bin bereit, der Welt ins Auge zu blicken. - Seite 80

Selbst Samuel war mir auf den ersten Seiten mit seiner Machoart etwas zu viel. Doch auch bei ihm ahnte ich, dass er sich durch Annika zu einem ganz anderen Menschen entwickeln wird. So war es dann auch. Er ist ein richtiger Naturbursche aus den Bergen mit dem Herz am richtigen Fleck. Sobald die beiden zueinander gefunden haben, wurde ihre Geschichte zu einer ganz besonderen. Sanft, zart und einfach mitreißend. Die beiden sind ein perfektes Team und doch müssen die beiden so einige gemeinsame Hürden überwinden. Ob sie dies schaffen und ihre Geschichte zu einem Happy End wird? Lasst euch überraschen!

Allein zu sein ist schlimmer als der Tod. - Seite 94

Von Anfang an weiß man natürlich, dass es mit Annikas Mutter traurig enden wird und Annika eine schwere Zeit bevorsteht. Julie Leuze hat diesen traurigen Abschnitt mit sehr viel Gefühl niedergeschrieben. Ich habe mitgefühlt und mein Herz wurde dabei immer schwerer. In dieser Geschichte bekommen wir definitiv eine Liebesgeschichte mit viel Romantik geliefert, die mit viel Tiefe und ernste Themen verpackt wurde. Krankheit, Sterben, wahre Freundschaft und die Liebe stehen definitiv im Vordergrund, aber auch was es heißt, in schweren Zeiten stets zusammenzuhalten. Ein Buch, dass den Leser zum mitlachen und mitweinen einlädt. 

Auch macht diese Geschichte definitiv Lust, seine Sachen zu packen und sofort in die Berge zu fahren. Die Autorin hat all dies so detailgenau niedergeschrieben, dass man sich während dem Lesen die wunderbare Kulisse vor sich regelrecht vorstellen konnte. Manchmal hab ich mich gefühlt, als wäre ich selbst vor Ort und würde all dies genau jetzt erleben. Ein großes Lob an die Autorin, denn dies haben bisher noch nicht viele Geschichtenschreiber bei mir geschafft. Ein Buch, dass grandiose Lesestunden beschert und man nach beenden des Buches, am liebsten sofort wieder von vorne beginnen würde. 


  • Broschiert: 320 Seiten
  • Verlag: Egmont INK; Auflage: 1 (7. April 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3863960815
  • ISBN-13: 978-3863960810
  • Preis: 14,99€ (D) - 15,50€ (A) 

http://www.rupertusbuch.at/list/978-3863960810?
Innerhalb Österreich versandkostenfrei Bücher bestellen!

Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Rezension.
    Und ich habe direkt Lust bekommen ebenfalls in diese Geschichte abzutauchen ;) Auf der Wunschliste ist das Buch schon mal und hoffentlich auch bald in meinem Regal^^

    Liebe Grüße Tessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, das freut mich sehr zu hören :) Falls es bald bei dir einziehen darf, wünsch ich dir jetzt schon mal ganz viel Spaß beim Lesen (:

      Löschen
  2. Huhu liebe Steffi,

    eine tolle Rezi! <3

    Es freut mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat, es steht nämlich noch ungelesen in meinem Regal. :)
    Julie Leuzes Bücher mag ich generell total gerne, vor allem "Herzmuschelsommer" hat mir wirklich gut gefallen.

    Ganz liebe Grüße,
    Hannah
    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses war mein erstes Buch von Leuze und definitiv nicht mein letztes :)

      Löschen