Montag, 26. September 2016

Rezension: Das Jahr, in dem sich Kurt Cobain das Leben nahm von Jessie Ann Foley

© Bastei Lübbe Verlag
Alles, was du erlebst, erlebst du nur ein Mal, deshalb solltest du immer mit wachen Sinnen durch die Welt gehen. - Seite 27

Inhaltsangabe:
Im Jahr 1993 veröffentlichte Nirvana ihr letztes Album. In genau diesem Jahr zieht Maggie von Chicago nach Irland. Sie vermisst ihr Zuhause ebenso wie ihren Lieblingsonkel Kevin, der nebenbei ein ziemlich chaotischer und musikbegeisterter Mensch ist. Genau diese Eigenschaften, die Maggie so gerne an ihm mag. Kevin's Musiktipps sind stets kleine Lichtblicke für Maggie im regenverhangenen Irland. Alles Neue wird für sie erträglicher  mit der Musik von Pearl Jam, den Smashing Pumpkins und Nirvana. Eines Tages taucht ein Junge namens Eoin auf, der sie mit einem unergründlichen Lächeln zu begeistern weiß. Ihr Heimweh lässt von Tag zu Tag ein wenig nach. Als die beiden sich näherkommen, erreicht Maggie eine schreckliche Nachricht. Zwei Karten für ein Nirvana-Konzert zeigen ihr, was wirklich wichtig im Leben ist.

Ein Mensch, der schon fast hundert Jahre auf der Welt ist, muss dich nicht viel sagen hören, um dein Wesen zu erkennen. - Seite 42

Meine persönliche Meinung:
Der Titel und der Klappentext machten mich erst so richtig neugierig auf dieses Buch. Ich war auch sofort von dem Cover begeistert. Ob ich irgendwelche Erwartungen an diese Geschichte hatte? Nein, eigentlich nicht. Ich war vollkommen offen für dieses Werk von Jessie Ann Foley und leider hat die Autorin es nicht so wirklich geschafft, mich von dieser Geschichte zu überzeugen.
Für mich war dies eine nette jugendliche Geschichte für zwischendurch. Mehr aber auch nicht. Ich hab das Buch gerne gelesen, aber so richtig mitreissen konnte es mich nicht.

Eine Geschichte die nett vor sich hin plätschert. Wir lernen Maggie kennen, die gerade eine schwierige Phase durchmacht. Sie ist verzweifelt und weiss nicht, was im Leben wirklich wichtig ist und worauf es tatsächlich ankommt. Sie ist gerade umgezogen und fühlt sich hin und hergerissen. Man kann sich sehr gut in dieses 16-jährige Mädchen hineinversetzen. Ich mochte sie wirklich gerne. Maggies Mutter hat stets emotionale Ausbrüche, die regelrecht ausarten. Ihr einziger großer Halt in diesen schwierigen Phasen ist Onkel Kevin. Doch eines Tages muss Maggie auch auf Kevin verzichten und sie weiss nicht mehr, bei wem sie noch Halt finden kann.

War das die Liebe - wenn das Leben besser war als alles, was man sich je erträumt hatte? - Seite 113

Man kann die enge Bindung zwischen Kevin und Maggie regelrecht spüren. Die beiden verstehen sich auch ohne große Worte. Auch ich konnte Kevin richtig gut leiden. Er ist ein so hilfsbereiter und einfühlsamer Mensch, der stets Maggie unter die Arme greift und möchte, dass sie glücklich ist und mit einem Lächeln durchs Leben geht. Doch auch Kevin hat Probleme, die er jedoch sehr gut zu verdrängen und zu verstecken weiß. Zwei Charaktere, die wirklich authentisch niedergeschrieben und präsentiert wurden. 

Ein Buch, dass sich schnell und leicht lesen lässt. Ein angenehmer und lockerer Schreibstil, der mir positiv aufgefallen ist. Die jugendliche und sehr passende Sprache hat die Autorin grandios umgesetzt. In dieser Geschichte haben mir jedoch desöfteren die Emotionen gefehlt. Es sind immer wieder traurige und nachdenkliche Stellen dabei, die mich jedoch nicht wirklich berühren konnten. Ein bisschen Würze hat mir hier immer wieder einmal gefehlt. Die Story war so realistisch und all die Geschehnisse konnte man sich wirklich bildlich sehr gut vorstellen und nachvollziehen, und doch hat das Gewisse etwas gefehlt. Das Jahr, in dem sich Kurt Cobain das Leben nahm hat mich auf eine ganz eigene Art und Weise unterhalten, aber leider nicht gut genug.

Man liebt, wen man liebt, dachte Maggie. Man hat darüber genauso wenig Kontrolle wie über alles andere. - Seite 284

Eine Geschichte, die ich nur empfehlen würde, wenn man was leichtes und seichtes für zwischendurch möchte. Ein nettes Buch, aber auch nicht mehr. Schade, denn ich denke, dass in dieser Geschichte noch viel mehr herausgeholt hätte werden können.


  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (one by Lübbe) (14. Juli 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3846600377
  • ISBN-13: 978-3846600375
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Preis: 16€ (D) - 16,50€ (A)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen