Montag, 14. November 2016

Rezension: Lügen Sie, ich werde Ihnen glauben von Anne-Laure Bondoux & Jean-Claude Mourlevat

© Hanser Literaturverlage
Heute habe ich begiffen, dass ich mich zuerst selbst lieben muss, bevor ich geliebt werden kann, für diese Erkenntnis habe ich dreißig Jahre gebraucht. - Seite 20

Inhaltsangabe:
Als der berühmte Schriftsteller Pierre-Marie Sotto ein dickes Kuvert in seinem Briefkasten findet, hat er zunächst nur eines im Sinn: zurück damit an die Absenderin! Denn was kann in dem Kuvert schon stecken, wenn nicht ein höchstens mittelmäßiges Manuskript. Also bitte Piere-Marie die Dame kurz angebunden um ihre Adresse. Doch anstatt Adeline, groß-brünett-dick (wie sie sich selbst beschreibt), und ihre mysteriöse Sendung so schnell wie möglich wieder loszuwerden, kommen sich die beiden per E-Mail schon bald so nahe, dass einer ohne die Nachrichten des anderen gar nicht mehr sein kann. Bis das ominöse Paket seine Überraschung preisgibt.

Vergiss nicht, dass es auch ein Leben außerhalb von Büchern gibt, ja? Ein echtes Leben mit echten Menschen. - Seite 149

Meine persönliche Meinung:
Diese Geschichte durfte mich in den Sommerurlaub im August begleiten. Lügen Sie, ich werde Ihnen glauben habe ich auf einer wunderbaren sonnigen Wiese, neben Obstbäumen und vielen Kühen, gelesen. Dieses Buch konnte ich daher in Ruhe lesen und genießen. Ich bin froh, es eingepackt zu haben und diese Geschichte in vollsten Zügen genießen konnte.

Ein Roman, den ich leider viel zu schnell ausgelesen hatte. Die Idee dieses Buches ist wahrlich nichts neues. Eine E-Mail Romanze, die wir alle schon xmal zu lesen bekommen haben und trotzdem ist diese Geschichte wieder etwas anders. Mich konnte sie überzeugen und mein Leserherz erobern. In diesem Buch erlebt der Leser viele tolle Überraschungen, die begeistern und richtig großartig umgesetzt sind.

Wenn ich Angst habe oder Schmerzen, kannst du nichts daran ändern. Mach du das, was bei dir nötig ist. - Seite 249

Wir lernen die Protagonisten Pierre-Marie & Adeline kennen. Pierre-Marie ist 60 Jahre alt und renommierter Schriftsteller. Mit seiner Katze lebt er alleine in seinem großen Haus, nachdem ihn auch seine vierte Frau verlassen hat. Adeline ist humorvoll, groß, dick und und brünett. So beschreibt sie sich jedenfalls selbst. Seit ihre Mutter verstorben ist, wohnt sie alleine in einer Einbahnstraße und wandert von einem Fettnäpfchen ins nächste. Mit ihren Emails an Pierre-Marie, in denen sie über ihre Liebesanwärter und ihre heiteren sowie dunklen Momente berichtet, entlockt sie auch ihm die ein oder anderen Details aus seinem Leben. Im Laufe der Geschichte lernen wir beide sehr gut kennen und auch lieben.

Eine Liebesgeschichte der besonderen Art. Spannend wie ein Rätsel. Witzig und unterhaltsam. Mit viel Charme und Witz bringt dieser Roman den Leser immer wieder zum schmunzeln. Wir werden in eine sanfte Geschichte der Annäherung und der Liebe entführt. Der schlagfertige Email Austausch zwischen den beiden ließ mich das Buch nur schwer zur Seite legen. Ich wollte weiter- und weiterlesen und gleichzeitig wollte ich aber nicht, dass das Buch endet.

Ich hab die Nachrichten zwischen den beiden sehr sehr gerne gelesen. Ein Schreibstil, der sanft und wunderbar zu lesen ist. Eine Geschichte mit glaubhaften Charakteren, die sich per E-Mail aufeinander einlassen und sich dadurch immer näher kennenlernen.  Ob sie sich jemals persönlich getroffen haben? Wenn ja, wie ging es dann weiter? Liest es, ihr werdet es nicht bereuen! Eine wunderbare Lektüre für zwischendurch!


  • Gebundene Ausgabe: 288 Seiten
  • Verlag: Deuticke Verlag; Auflage: 2 (25. Juli 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3552063250
  • ISBN-13: 978-3552063259
  • Originaltitel: Et je danse, aussi
  • Preis: 20€ (D) - 20,60€ (A) 

http://www.rupertusbuch.at/list/978-3552063259?
Innerhalb Österreich versandkostenfrei Bücher bestellen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen