Dienstag, 18. April 2017

Rezension: Pferd, Pferd, Tiger, Tiger von Mette Eike Neerlin

© Dressler Verlag
Man kann niemanden ändern, der es nicht will. Das Einzige, was man ändern kann, ist man selbst. - Seite 84

Inhaltsangabe:
Was "Pferd, Pferd, Tiger, Tiger" bedeutet, das lernt Honey im Chinesischunterricht. Es bedeutet, dass etwas nicht richtig gut ist, aber auch schlimmer kommen könnte. Fühlt sich das Leben nicht meist genau so an? Honey nimmt ihr Leben und die Dinge endlich selbst in die Hand, dank einer einzigartigen Freundschaft. Damit erstaunt sie nicht nur ihre Familie, sondern verändert auch die Menschen um sich herum, die ihr viel bedeuten.

Das hier war nicht nur Pferd, Pferd, Tiger, Tiger. Das hier war Mist, Kack, Dreck, Fuck. - Seite 106

Meine persönliche Meinung:
Ein Buch, dass mir wieder einmal nur wegen dem Cover und dem Titel ins Auge gefallen ist. Als ich es das erste mal gesehen hab, wusste ich sofort, dass mich hier eine einzigartige Geschichte erwarten wird. Nachdem ich das Buch nun beendet habe, kann ich bestätigen, dass Honey mit ihrer außergewöhnlichen Geschichte jeden Leser berührt. Diese wunderbar erzählte Geschichte bedeutet eine kleine Geste Familie und ein Wutausbruch macht alles wieder gut.

Ein toter Mensch ist ein Körper. Das, was einen Körper zum Menschen macht, ist das Leben. - Seite 142

Schon die ersten Zeilen ließen mein Herz erweichen. Honey ist ein Mädchen, dass man sofort in sein Herz verschließt. Oh ja, ich mochte sie so gerne und es ist mir richtig schwer gefallen, sie wieder gehen zu lassen. Bei diesem Buch hätte ich mir viel mehr gewünscht, mehr Seiten um Honey und ihre einzigartige Freundschaft zu Marcel noch länger begleiten zu dürfen. Die beiden haben sich nur durch Zufall kennengelernt, denn eigentlich hätte er ein anderes Mädchen, namens Maja, im Hospiz erwartet. Leider müssen sich die beiden auch schon wieder bald voneinander verabschieden, denn Marcel ist krank und hat nicht mehr lange zu leben. Honey besucht immer wieder Marcel an seinem Krankenbett. Sie erzählen sich persönliches, basteln und genießen die Zeit miteinander. Honey freut sich, einen Freund gefunden zu haben, dem sie ein wenig ihr Herz ausschütten kann. Alltäglich nimmt sie Rücksicht auf ihre gestresste Mutter, die gehandicapte Schwester, den von der Familie getrennt lebenden Vater und kommt selbst viel zu kurz. Marcel ist derjenige, der Honey die Augen öffnet um endlich ihr Leben leben und genießen zu können.

Dieses Büchlein lässt sich sehr flott lesen. Selbst der Schreibstil ist sehr einfach geschrieben. Ich habe stets versucht, es nicht so schnell zu lesen, sondern jedes Wort und die Thematik dieses Buches in mich aufzusaugen. Ja, ich wollte, dass es nicht endet, weil die Geschichte so unglaublich lieb und herzerwärmend ist. Ich habe es so sehr genossen, mich bei diesen 160 Seiten fallen zu lassen.

Dieses Buch ist für Jugendliche ab 12 Jahren gedacht. Ich finde jedoch, dass das Buch auch gerne von Erwachsenen gelesen werden sollte. Ich, 29 Jahre jung, mochte die Geschichte wahnsinnig gerne und würde sie jederzeit wieder lesen. Mette Eike Neerling wurde für diese Geschichte übrigens mit dem dänischen Literaturpreis Skriverprisen 2015 ausgezeichnet. Absolut verdient!


  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
  • Verlag: Dressler (23. Januar 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3791500341
  • ISBN-13: 978-3791500348
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Originaltitel: Hest, hest, tiger, tiger
  • Preis: 12,99€ (D) - 13,10€ (A)
http://www.rupertusbuch.at/list/978-3791500348?
Innerhalb Österreich versandkostenfrei Bücher bestellen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen