Dienstag, 1. August 2017

Rezension: Love & Gelato von Jenna Evans Welch

© Harper Collins Verlag
Warum hatte er mich still genannt? Ich hasste das. Leute sagten das immer, als wäre es quasi ein Makel. Als wäre ich unfreundlich oder arrogant, nur weil ich nicht sofort über alles rede, was mich bewegt. Mom hatte das verstanden. >Du brauchst vielleicht ein bisschen, um warum zu werden, aber dann kannst du einen ganzen Raum erhellen.< - Seite 34

Inhaltsangabe:
Von dem legendären Zauber der Toskana spürt Lina bei ihrer Ankunft nicht einen Hauch. Das könnte unter anderem daran liegen, dass sie ihren Sommer auf einem denkmalgeschützten Friedhof verbringen muss. Besser wird es auch nicht, als sie Howard, den Jugendfreund ihrer Mutter, kennenlernt. Hat ihre Mom nur darum auf das Treffen gedrängt, weil er Linas unbekannter Vater ist? Findet sie die Antworten vielleicht in den ihr hinterlassenen Aufzeichnungen? Der Einzige, mit dem sie über ihre Sorgen sprechen kann, ist der Nachbarjunge Ren. Bald schmilzt ihr Herz wie Stracciatellaeis in der Sonne, und vor lauter Amore hätte sie fast einen wichtigen Hinweis auf ihre Herkunft übersehen.
Wenn jemand aus einer Beziehung rauswill, dann gibt es nichts, was man tun könnte, um ihn zu halten. - Seite 232

Meine persönliche Meinung:
Aufmerksam wurde ich auf Love & Gelato durch Instagram. Auf so vielen Bloggerseiten hab ich dieses Buch gesehen und als ich mir die Inhaltsangabe endlich einmal durchgelesen habe, wusste ich, dass dieses Buch unbedingt bei mir einziehen muss. Wer mich kennt, weiß wie sehr ich die Toskana liebe. Ich durfte sie bereits zwei mal besuchen und habe mich unsterblich in ihre wunderschöne Gegend verliebt. Ein Cover, dass auch mit seiner Schlichtheit bei mir punkten konnte. Italien und Gelato passen einfach wie die Faust aufs Auge zusammen. Die Italiener haben doch wahrlich das beste Eis, punkt. Da es in dieser Geschichte auch ein wenig um die Liebe geht, passt der Titel einfach geradezu perfekt zum Inhalt. Der musste mich wiederum einfach nur noch überzeugen und ob er dies geschafft hat, erfährt ihr nun.

Es ist wohl nicht verwunderlich, dass ich oft an den Tod denke, weil ich jetzt auf einem Friedhof wohne. Hier herrscht eine Ordnung, die es im Alltag nicht gibt und die ich als seltsam tröstlich empfinde. Vielleicht ist es die Schönheit des Todes. Da gibt es kein Durcheinander mehr. Alles ist besiegelt und endgültig. - Seite 268

Schon auf den ersten Seiten merkte ich sofort, dass es sich hier um eine überaus liebe Sommergeschichte handelt. Lina reist aus einem ganz bestimmten Grund nach Italien, in die wunderschöne Toskana. Dort möchte sie ihren Sommer verbringen, andere wiederum planen für sie ihr restliches Leben dort. Ob sie bleiben wird, erfährt ihr natürlich im Laufe der Geschichte. Ich habe Lina sehr gerne in die Toskana begleitet. Ich konnte mir bildlich all die Orte und Sehenswürdigkeiten vorstellen, da ich all dies selbst schon besucht habe. Genau deswegen hat mir die Geschichte so sehr gefallen, da ich gefühlt mit Lina in die Toskana gereist bin. Wie gerne wäre ich tatsächlich dort. Anfangs ist Lina nicht so begeistert und erkennt den Charme der Toskana nicht. Sie wünscht sich, dass die Sommerferien ganz schnell vergehen, damit sie so schnell wie möglich wieder nach Hause zu ihrer besten Freundin kann. Doch das Schicksal hat einen ganz anderen Plan für sie. Sie lernt Ren kennen und somit lernt sie auch die Toskana zu lieben und sieht dieses wunderschöne Land mit ganz anderen Augen. Ren zeigt ihr all die Schönheit und gemeinsam verbringen sie eine unvergessliche Zeit. Eine Zeit mit viel Freude, aber auch ein wenig Herzschmerz.

Wie konnte etwas endgültig sein, wenn man Menschen zurückließ, denen man nicht einmal seine Geheimnisse anvertraut hat? - Seite 269

Wer hier eine anspruchsvolle Geschichte erwartet ist definitiv falsch. Es ist eine einfache aber sehr sehr schöne Geschichte, die ganz ohne Kitsch auskommt. Selbst die Liebesszenen wurden nicht übertrieben dargestellt. Eine Geschichte, die so viel Herzlichkeit und Glücksgefühl in sich trägt. Ein Schreibstil der einfach zu lesen ist. Dieses Buch ist perfekt für den Sommerurlaub oder für schöne Stunden im Garten. Charaktere die mir sehr sehr gut gefallen haben. Jeder Protagonist hat seinen ganz eigenen Charme und Witz. Es gibt definitiv niemandem in diesem Buch, der nicht mein Herz erobert hat. Ein Gesamtpaket, dass für wunderbare Lesestunden sorgt. Ich liebe einfache Geschichten im Sommer, die ich so richtig genießen kann und die auch noch leicht zu lesen sind. Dafür brauche ich nichts anspruchsvolles, sondern einfach nur etwas fürs Herz. Diese bekommt ihr in Love & Gelato definitiv geliefert. 

Ein Leben ohne Liebe ist wie ein Jahr ohne Sommer. - Seite 370

Ich habe absichtlich kaum etwas vom Inhalt verraten, da ich finde, dass man dieses Buch einfach lesen und genießen soll. Lasst euch in mit Lina in die Toskana entführen, genießt das leckere Eis und die wunderschöne Landschaft. Die Autorin hat es definitiv geschafft, eine Geschichte niederzuschreiben, in der man sich fühlt, als würde man persönlich mitreisen und all dies selbst erleben. Lasst euch überraschen und grüßt mir Lina & Ren.


  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (12. Juni 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3959670915
  • ISBN-13: 978-3959670913
  • Originaltitel: Love & Gelato
  • Preis: 16€ (D) - 16,50€ (A) 

http://www.buecher-stierle.at/product/4099276460853361634/Buecher_Romane/Jenna-Evans-Welch/Love--Gelato
- draufklicken und in der Buchhandlung bestellen, in der ich arbeite :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen