Donnerstag, 4. Oktober 2012

[Buchzitate] .. September 2012 ..

Meine gesammelten Lieblingszitate aus meinen gelesenen Büchern im September 2012:

Wachstumsschmerz von Sarah Kuttner
Seite 51 // "Ihr jungen Leute denkt immer, dass das Leben wie im Märchen ablaufen muss.. Diese ganzen Filme verkleben euch das Gehirn und das Herz! Da könnense aber sicher sein, dass sich dieser reiche grauhaarige Gentleman und die Bordsteinschwalbe nach dem Ende von diesem Film nicht für immer in den Armen liegen.. Irgendwann ist sie von seinem Schnarchen und der offenen Klobrille abgestoßen.. Und er hasst es, dass überall ihre roten Haare rumliegen.. Wobei das wirklich schöne Haare sind, die das Mädchen da hat.. Wie heißt sie noch mal? .. Julia Roberts .. Er ist Richard Gere.. Genau.. Diese Filme enden immer in dem Moment, wenn die ganze Arbeit erst losgeht" ..

Seite 174 // "Also ich wünsche allen, denen ich Schlechtes wünsche, dass sie hinfallen.. Würde dies wirklich geschehen, könnte ich gut damit leben.. Und jetzt bin ich hingefallen.. Wer von den doofen Leuten hat sich das gewünscht?" ..

Seite 277 // "Rieke hat mir mal rotwangig vor Scham erzählt, dass sie, wenn zu viele verschiedene Gedanken in ihrem Kopf herumpoppen, manchmal heimlich ihren Rollerhelm aufsetzt.. Einfach, weil er ihr das Gefühl gibt, dass die Gedanken somit eine Begrenzung hätten.. Ein geschränkter Raum für Kirmes.. Neues kann nicht herein, dem bereits Vorhandenen werden Grenzen gesetzt.. Ich hätte auch gerne so einen Helm.. Ich würde ihn andauernd tragen" ..

(Zitat- und Bildrechte: Fischerverlage) 

Zu zweit tut das Herz nur halb so weh von Julie Kibler
Seite 82 // "Man möchte meinen, dass der Schmerz über den Verlust eines Menschen irgendwann nachlässt, aber das ist nicht der Fall" ..

Seite 228 // "Ich hatte eine Grenze überschritten.. Seinerzeit hätten alle Mütter so reagiert.. Und du hörst die Geschichte aus meiner Perspektive, der einen Siebzehnjährigen.. Junge Menschen sehen die Dinge meistens und ironischerweise schwarz oder weiß.. Alles oder nichts.. Trotz ihrer Begeisterung für Neues brauchen sie oft Jahre, um das große Ganze zu erkennen.. Trotzdem glaube ich, dass meine Mutter nie gelernt hat, mich richtig zu lieben.. Weil ihre Bedürfnisse in der Kindheit nicht befriedigt wurden, konnte sie sich als Erwachsene in ihrer Angst nur am gesellschaftlichen Status festklammern.. Sie hat sich so viele Sorgen darüber gemacht, was die Leute über und denken könnten, dass sie am Ende mich darüber vergessen hat" ..

Seite 253 // "Am Ende wurde mir klar, dass ich mein Herz verschloss, weil ich insgeheim immer noch hoffte, dass Robert irgendwann zu mir zurückkehren würde" ..

Seite 258 // "Ich bedankte mich stumm bei Miss Isabelle.. Ihre Geschichte hat mir was Wichtiges klargemacht: Wenn einem der Richtige begegnet, darf man's nicht vermasseln" ..

(Zitat- und Bildrechte: Pendo Verlag)

Die Insel der besonderen Kinder von Ransom Riggs
Seite 372 // "Emma ließ Millard die ganze Zeit Fragen beantworten, damit er nicht das Bewusstsein verlor.. "Millard! Wer ist Premierminister?" .. "Winston Churchill", antwortete er.. "Hältst du mich für blöd, oder was?!" .. "Was ist die Hauptstadt von Burma?" .. "Keine Ahnung. Rangun?".. "Ausgezeichnet! Wann hast du Geburtstag?" .. "Würdest du aufhören, so zu schreien, und mich in Ruhe bluten lassen?" ..

(Zitat- und Bildrechte: Droemer Knaur Verlag)

Schuldig von Jodi Picoult
Seite 25 // "Daniel wusste besser als jeder andere, dass man sich im Moment eines Wimpernschlags selbst neu erfinden konnte.. Er wusste, dass der Mensch, der man gestern noch war, nicht unbedingt der Mensch sein musste, der man morgen sein würde" ..

Seite 47 // "Hoffnung gehörte ebenso pathologisch zur Pubertät wie Akne und tobende Hormone.. Und wenn man der Welt ein zynisches Gesicht zeigte, so war das bloß ein Schutzmechanismus, wie ein Abdeckstift bei Pickeln, weil es zu beschämend gewesen wäre, irgendwem oder sich selbst einzugestehen, dass man trotz der Abfuhren, die man sich einhandelte, noch immer nicht ganz aufgegeben hatte" ..

Seite 63 // "Wenn dein Lebenspartner fehlte, war das Bett nicht mehr dasselbe.. Auf der anderen Seite war ein komisches schwarzes Loch, an das man sich nicht zu nah heranrollen durfte, sonst stürzte man in einen Abgrund der Erinnerungen" ..

Seite 119 // "Eine Beleidigung musste nicht laut ausgesprochen werden, um dich zu kränken.. Ein Schwur musste nicht geflüstert werden, damit du daran glauben konntest.. Ein Gedanke, der sich dir im Kopf festgesetzt hatte, reichte voll und ganz aus, um die Handlungen von allen zu verändern, die dir über den Weg liefen" ..

Seite 205 // "Wenn man das Trauma nicht überwand, konnte man es nicht hinter sich lassen.. Aber wenn man es überwand, gab man den Menschen auf, der man zuvor war" ..

Seite 255 // "Vielleicht musste man etwas fast verlieren, um sich zu erinnern, wie ungeheuer wertvoll es war" ..

Seite 273 // "An jeder Weggabelung in unserem Leben ist die Hälfte von uns dazu verdammt, sich falsch zu entscheiden" ..

Seite 274 // "Die besten Entscheidungen in einer Ehe basierten nicht auf Ehrlichkeit, sondern darauf, wie viele Opfer die Wahrheit fordern würde" ..

Seite 285 // "Ein Mensch war nie der, für den man ihn hielt" ..

Seite 291 // "Das Leben war eine Abfolge von Wendepunkten, an denen man sich immer wieder selbst überraschte" ..

Seite 293 // "Die Tränen, die man um ein Kind vergoß, waren anders als alle anderen.. Sie brannten, sie ätzten.. Sie machten dich blind" ..

Seite 407 // "Wenn für dich nichts auf dem Spiel stand, hattest du auch nichts, wofür es sich zu kämpfen lohnte" ..

Seite 409 // "Zwei Menschen, die lange genug zusammenlebten konnten Eigenschaften austauschen, bis sie Teile von sich selbst im anderen wiederentdeckten.. Wenn du eine Persönlichkeit aufgibst, stellst du womöglich irgendwann fest, dass sie sich im Herzen des Menschen eingenistet hat, den du am meisten liebst" ..

(Zitat- und Bildrechte: Piper Verlag)

1 Kommentar: