Sonntag, 8. Januar 2023

Rezension: Bitterwasser von Karina Ewald

© Servus/Benevento Publishing Verlag

Inhaltsangabe: 
Carolin Halbach, Literaturwissenschaftlerin aus Düsseldorf, nimmt eine Stelle als Bibliotheksleiterin im Kulturzentrum in Bad Gastein an. Von Düsseldorf mitten hinein in den Nationalpark Hohe Tauern. Viel Zeit bleibt ihr nicht, diesen Kulturschock zu verarbeiten. Die feierliche Eröffnung des Kulturzentrums in Bad Gastein wird durch einen Mord unterbrochen. Schnell stellt sich heraus: Die Häppchen am Buffet waren vergiftet. Für den Chefarzt der Kurklinik, Professor Hutter, kam jede Hilfe zu spät. Die Ermittlungen der örtlichen Polizei ergeben, dass der Professor nur zufällig zum Opfer wurde.

Meine persönliche Meinung:
Ein Krimi aus meiner Heimat, in der ich aufgewachsen bin. Ich habe mich riesig gefreut, als dieses Buch endlich erschienen ist und ich mit dem Lesen starten konnte. Bücher, in denen man die Ortschaften, Straßen und Gebäude kennt, lieb ich sehr. Man kann sich dadurch einfach alles viel besser vorstellen und erlebt das gelesene nochmal ganz anders. Natürlich kannte ich auch hier jede Straße, jedes Gebäude und vor allem das Kulturzentrum, das in dieser Geschichte eine große Rolle spielt. 

Ziemlich flott habe ich die ersten einhundert Seiten verschlungen gehabt und konnte das Buch nur sehr schwer zur Seite legen. Der Schreibstil hat mir ausgesprochen gut gefallen. Er ließ sich super locker und schnell lesen. Die Spannung der Geschichte baut sich ziemlich schnell auf und zieht sich wirklich durch das ganze Buch. Sehr gut - so soll ein Krimi sein!

Die Protagonistin Carolin mochte ich wirklich gerne. Zurecht wurde sie Miss Marple genannt, da sie selbst eine leidenschaftlichte Krimileserin ist, hat es ihr große Freude bereitet, den Ermittlern bei der Auflösung des Mordes zu helfen. Ihre Gedankengänge fand ich richtig klug und spannend und sie ist defitinitiv nicht auf die Nase gefallen. Ein kluges und sympathisches Köpfchen, welches man wirklich gerne durch die Geschichte begleitet. 

Ganz toll fand ich auch, dass der ein oder andere Charakter aus Bad Gastein in der Geschichte Mundart gesprochen hat. Ich habe es natürlich verstanden, kann mir aber vorstellen, dass sich ein paar damit schwer tun oder damit nichts anfangen können. Ich fand es super und habe mich darüber richtig gefreut. So einige Rezepte aus der österreichischen Küche kamen ebenfalls vor und ich habe stets sofort Hunger bekommen. Wenn du von der österreichischen Küche oder von der Heimatsprache in Bad Gastein keine Ahnung hast, bekommst du hier definitiv einen tollen kleinen Einblick.

Ich liebe ja die Aufmachung der Servus Krimis. Mit dem farbigen Buchschnitt sehen sie einfach richtig toll aus. Dieser Krimi hat einen lilafarbigen Buchschnitt und auf dem Cover sieht man den berühmten Wasserfall von Bad Gastein. Wie gerne stehe ich auch heute noch davor und lasse mir die kleinen feinen Wassertropfen ins Gesicht nieseln. 

Ein Krimi, der vom Anfang bis zum Ende wirklich spannend und toll zu lesen ist. Wenn man gerne Krimis liest, kann man mit Bitterwasser definitiv nichts falsch machen. Große Leseempfehlung! 


  • Herausgeber: Servus; 1. Edition (25. Mai 2022)
  • Sprache: Deutsch
  • Broschiert: 320 Seiten
  • ISBN-10: 3710403103
  • ISBN-13: 978-3710403101 
  • Preis: 16€ (A) 
- draufklicken und in der Buchhandlung bestellen, in der ich arbeite :)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->