Donnerstag, 12. Januar 2023

Wunderbare Buchzitate - wunderbare Bücher!

 Gesammelte Buchzitate aus meinen zuletzt gelesenen Büchern :)

 

Die Mitternachtsbibliothek von Matt Haig 
Seite 23 // "Das Universum tendiert zu Chaos und Entropie. Das sind die Grundlagen der Thermodynamik. Vielleicht sind es auch die Grundlagenn des Daseins. Man verliert den Job, und dann passiert noch mehr Scheiße. Der Wind säuselte im Laub der Bäume. Es begann zu regnen."

Seite 240-241 // "Sie erkannte, dass sie den Suizidversuch nicht unternommen hatte, weil sie unglücklich war, sondern weil sie sich selbst eingeredet hatte, es gebe keinen Ausweg aus ihrem Unglück. Genau das, dachte sie, war wohl der Nährboden für Depressionen. Es ging um den Unterschied zwischen Furcht und Verzweiflung. Furcht empfand man, wenn man in einen Keller hinabstieg und Angst hatte, dass die Tür hiner einem zufallen könnte. Verzweiflung empfand man, wenn die Tür zufiel und sich verschloss."

Seite 269 // "Nora erkannte, dass die anderen Menschen, egal wie ehrlich man zu ihnen ist, die Wahrheit nur dann sehen, wenn sie nah genug an ihrer eigenen Realität liegt. Wie Thoreau schrieb: Nicht was man betrachtet ist wichtig, sondern was man sieht. Und Ash sah die Frau, in die er sich verliebt und die er geheiratet hatte, und deshalb war es letztlich diese Nora, zu der sie wurde.

(Bild- und Zitatrechte: Droemer Knaur Verlag. Übersetzt von Sabine Hübner)

 

Der Fluss ist eine Wunde voller Fische von Lorena Salazar
Seite 21 // "Für einen Jungen ist eine Mama diejenige, die fragt, ob er Milch oder Kakao möchte, die ihn ausschimpft, wenn er barfuß durch das Haus läuft, die die Suppe zuerst probiert, sich die Zunge verbrennt und wartet, bis sie ein bisschen abkühlt. Eine Mama ist die, die da ist." 
 
(Buch- und Zitatrechte: Blumenbar Verlag. Übersetzt von Grit Weirauch.) 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
Als das Böse kam von Ivar Leon Menger
 
Seite 105 // "Ungeduld ist ein Mückenstich, den man nicht kratzen darf." 

(Buch- und Zitatrechte: dtv Verlag.) 

 

 

 

 

 

 

 
 
Ein unendlich kurzer Sommer von Kristnia Pfister 
Seite 202 // "Manche Momente waren so schön, dass sie es wert waren, sich an sie zu erinnern. Egal wie schrecklich vieles andere war."

Seite 206 // "Die Welt ist größer, wenn man offen ist."
 
(Buch- und Zitatrechte: Fischerverlage)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Schneeschwester von Maja Lunde
Seite 126 // "Wenn du einen Menschen richtig gut kennst, musst du nicht viel von seinem Gesicht sehen, um zu begreifen, wie es ihm geht."
 
(Bild- und Zitatrechte: btb Verlag. Aus dem Norwegischen von Paul Berf)










Das unsichtbare Leben der Addie Larue von V.E. Schwab
Seite 39-40 // "Geschichten sind eine Form der Selbstbewahrung. Um in Erinnerung zu bleiben. Oder sich selbst zu vergessen. Geschichten besitzen viele Gestalten: in Holzkohle, und in Liedern, in Gemälden, Gedichten, Filmen. Und Büchern. Bücher sind, wie sie erfahren hat, eine Möglichkeit, tausend Leben zu führen - oder in einem sehr langen Leben Kraft zu finden."
 
(Bild- und Zitatrechte: Fischerverlage. Übersetzt von Petra Huber & Sara Riffel)










 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->