Sonntag, 27. Januar 2013

Rezension: Meltworld Shanghai von Matthias Matting

© Amazon.de
Inhaltsangabe:
Hannah zieht mit ihren Eltern von Berlin nach Shanghai.. Eine brodelnde, undurchschaubare Metropole, deren Anziehungskraft sich niemand entziehen kann.. Hannah fühlt sich fremd und alles andere als wohl in dieser Stadt, bis sie einen Job in einer Bibliothek erhält, der ihr auch wirklich sehr viel Spaß bereitet.. In ihrer neuen Schule in Podung jedoch findet sie nur schwer Anschluss.. Sie ist lieber für sich allein und versucht sich ihrem Schicksal zu fügen.. Sie streift gerne durch die Stadt, um sie näher kennen zu lernen und erkundet die Französische Konzession, in der sie lebt.. Dieses neue Leben betrachtet sie mehr als nur genau.. Hannah hat ein Auge für Details.. Somit entgeht ihr auch nicht, wie sich nach und nach die Stadt zu verändern scheint.. Die Schatten verkürzen sich, viele schwarze Schmetterlinge fliegen umher und die Gewalt der Menschen nimmt reichlich zu.. Hannah postet ihre Erlebnisse und Beobachtungen immer wieder auf Facebook.. Und als sie dann auch noch in der Bibliothek einem Mann Namens Hiro begegnet, der nicht das ist, als er zu sein scheint, und sie um Hilfe bittet, merkt Hannah, dass sie sich bereits in Gefahr befindet.. Sie stürzt in eine unmögliche Liebe, sie verschmilzt mit der "Meltworld Shanghai" - doch mehr als das: Ahnungslos treibt sie die ewige Vorherrschaft des absolut Bösen in der Welt der Menschen voran.. Wir Hannah all dies schaffen, was von ihr verlangt wird? Kann sie Hiro vertrauen?

Meine persönliche Meinung:
Aufmerksam wurde ich auf dieses Buch, als viele Blogger eine geheimnisvolle Postkarte von Hannah Harlof aus Shanghai bekamen.. Als es sich dann herausstellte, dass es sich um das Buch von Matthias Matting "Meltworld Shanghai" handelte, und dann auch nach und nach tolle Rezensionen online gingen, wurde auch ich neugierig.. Eine Geschichte, in der Shanghai eine große Rolle spielt, habe ich bisher noch nie gelesen.. Auch dies war ein Grund, dass ich "Meltworld Shanghai" unbedingt lesen wollte..

Leider hat sich die Geschichte nicht ganz so entwickelt wie ich erhofft hatte.. Von Anfang an war ich einfach nur verwirrt.. Die Kapitel wechseln sich zwischen Hannah - Hiro - ES und nach und nach mit Großmutter - Urgroßvater - Katze - Totenrufer - Zhao Weng uva. ab.. Am besten gefielen mir die Kapitel mit Hiro und Hannah.. Und wer war eigentlich ES? Sehr sehr lange wusste ich nicht, was es mit ES auf sich hat.. Eigentlich sollte dies für noch mehr Spannung sorgen, mich nervte es jedoch sehr, so lange in Nichtsahnung gelassen worden zu sein.. Ich wusste mit ES nichts anzufangen, mich verwirrten diese Kapitel umso mehr, viele viele Fragezeichen taten sich auf, ich verlor die Lust an dieser Geschichte dann ziemlich schnell..

Was mich jedoch immer wieder faszinierte und für Begeisterung sorgte waren die Links, die hin und wieder am Ende der Kapitel zum Vorschein kamen, und die einem zu Artikel im Internet führten, die sich tatsächlich in Shanghai mal zugetragen haben, und diese Geschehnisse der Autor in die Geschichte mit einbezogen hat.. Eine tolle Idee, die mir bisher noch nie untergekommen ist..

Hannah jedoch gefiel mir von Anfang an.. Ein Mädchen, das eher zurückgezogen lebt, so ganz ohne engere Freunde und sich lieber mit sich selbst beschäftigt.. Sie ist zurückhaltend und schüchtern, und diese Eigenschaften helfen ihr nicht wirklich auf andere Leute zuzugehen.. Sie hängt gern ihren Gedanken nach und ist kein Freund von unnötigen Small Talk.. In Facebook jedoch traut sie sich ihre Gedanken ohne zu überlegen zu posten.. Manches mal wirkt sie älter, als sie tatsächlich ist..

Der Autor hat in dieser Geschichte den Fokus sehr auf die Hauptcharaktere gelegt.. Auch dies störte mich ein wenig, als die Eltern von Hannah in der Geschichte auftauchten.. Sie kamen mir sehr oberflächlich, naiv und blass vor.. Geständnisse von Hannah und Hiro nahmen sie doch ziemlich leicht und viel zu gut gelaunt auf, wo sich eigentlich normale Eltern Sorgen machen und den Umgang mit Gewissen Menschen verbieten würden.. Mir hat sehr oft der Tiefgang gefehlt, die Ausarbeitung der anderen Charaktere.. Für mich war all dies kaum greifbar..

Die Skizzierungen im Buch haben mir jedoch wieder ziemlich gut gefallen.. Sie widerspiegeln Hannahs Leben und beleben die Geschichte total.. Man erkennt Hannahs Hobby, das Zeichnen wider, und wie gut sie darin ist.. 

Ein Ende mit dem ich nicht ganz so zufrieden war.. Der Anfang des Buches fand ich wirklich toll.. Trotz vieler Fragezeichen gab ich nicht auf und hoffte doch immer wieder auf Auflösung.. Wie bereits oben geschrieben, zogen sich diese Fragezeichen durch das ganze Buch und meine Verwirrtheit nahm somit nicht ab, sondern zu.. Als ich "Meltworld Shanghai" zu Ende gelesen und weggelegt habe, verstand ich vieles noch immer nicht.. Sehr sehr schade, da ich mir doch ein wenig mehr von dem Buch erwartet hätte.. Vor allem alles andere, als tausend Fragezeichen in meinem Kopf.. Die Idee des Buches fand ich klasse, für mich jedoch viel zu kompliziert und zu wenig ausgearbeitet.. Mit einem zugedrückten Auge gibts von mir 3 von 5 Zebras!


Teaser:

  • Taschenbuch: 322 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (24. November 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1481072110
  • ISBN-13: 978-1481072113
  • Preis: 12,99€ (D)

Kommentare:

  1. Hallöchen Liebstes :)
    Soo, Buch ist direkt von meiner WL gewandert.. ich hatte schon mehrere Rezis gelesen, die nicht unbedingt positiv ausfielen; dennoch klang der Klappentext wirklich gut. Nun bin ich mir aber sicher, dass es mir ähnlich wie dir ergehen wird; immerhin hatten wir schon Öfters den selben geschmack ;)
    Hab dich lieb, Süße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich weiss auch nicht.. Die Idee war toll, aber an der Umsetzung hats für mich gehapert.. Mich störten soo viele Dinge, die mir das ganze Buch vermiesten :( Und alles so verwirrend.. Ich checks noch immer nicht ^^ .. Bussis <3

      Löschen