Donnerstag, 23. Mai 2013

Rezension: Schattengesicht von Antje Wagner

© Bloomsbury Verlag
Aber manche Dinge, die gut anfangen, werden später ungenießbar.. Wie die Eierpflaumen, wenn sie im Sommer vom Baum fielen und niemand sie aufsammelte.. Sie platzten, sie gärten, sie verströmten den widerwärtig süßen Geruch von Fäulnis.. Sie zogen Ungeziefer an.. - Seite 143

Inhaltsangabe:
Milana ist sechsundzwanzig und Lehrerin.. Bis ihre Freundin Polly einen Mord für sie begeht und die beiden vor der Polzei flüchten.. Auf ihrer Odyssee geraten Milana und Polly immer wieder an gefährliche Menschen und in lebensbedrohliche Situationen.. Der Tod scheint sie zu verfolgen.. Mit dem wenigen Geld, das Milana mit schlecht bezahlter Schwarzarbeit verdient, halten sie sich über Wasser.. Sie leben in Abrisshäusern und brechen oft über Nacht alle Zelte ab, nur um in einer neuen Stadt wieder auf Pollys Fahndungsfotos zu stoßen.. Das einzig sichere Versteck und mögliche Endstation ihrer Flucht scheint ein leer stehendes Haus in Schweden zu sein, von dem nur sie beide wissen.. Doch nicht allein das Sterben umgibt die Freundinnen wie eine Aura.. Etwas nicht Greifbares, Rätselhaftes schwebt über den doch so unterschiedlichen Frauen: Ist wirklich allein ihre Freundschaft der Grund für den Zusammenhalt? Der Blick zurück in die gemeinsame Kindheit lüftet ein dunkles Geheimnis, das Milana und Polly untrennbar, auf beinahe obsessive Art, miteinander verbindet..

"Geschichten sind etwas ganz Besonderes", sagte er mir.. "Wenn jemand dir eine Ohrfeige gibt, dann geht das irgendwann weg.. Aber Worte - die bleiben manchmal für immer" .. - Seite 120

Und wenn man alle Kräfte dafür verbraucht, Menschen nicht auf sich aufmerksam zu machen, durch ihre Wahrnehmung hindurchzugleiten wie Luft durch ein Gazefenster, beginnt man eines Tages, an der eigenen Existenz zu zweifeln.. - Seite 29

Meine persönliche Meinung:
Mein bisher zweites Buch dieser Autorin.. "Vakuum" hat mich alles andere als überzeugt.. Trotzdem wollte ich Antje Wagner und ihren Büchern noch eine Chance geben.. Auch ich wollte wissen, wieso viele von ihren Büchern so schwärmen.. Das kanns doch einfach nicht geben, dass mir keines ihrer Bücher gefällt.. Nun habe ich mich an "Schattengesicht" rangewagt.. Und wisst ihr was? Ich will nun sofort "Unland", "Hinter dem Schlaf" und noch viele weitere Bücher von ihr lesen.. Dieses Buch hat mich nun sowas von überzeugt und ich bin mir sicher, dass Vakuum einfach nur ein Ausrutscher war.. 

Kennt ihr das ein oder andere Buch, bei dessen Ende, nachdem ihr das Buch zugeklappt habt, ihr noch immer am grübeln seit, welcher Zusammenhang dies mit jenem wohl nun im Endeffekt hatte, wie es weitergehen könnte oder aber auch absolut nicht wisst, was denn nun wirklich der Zusammenhang zu dieser Person war? Wer oder was war überhaupt jene Protagonistin? Ich finde solche Bücher toll, die weiterhin das Köpfchen zum denken anregen, und jeder sich selbst ein Ende zusammenbasteln kann..

In "Schattengesicht" bekommt man so ein Ende.. Ein Ende das dem Leser noch ziemlich beschäftigen wird.. Mich beschäftigt diese Geschichte nach Tagen immer noch.. Im positiven Sinne.. Ich bin so geflasht von diesem Inhalt dieses Buches.. Ich habe mir bewusst den Klappentext nie richtig durchgelesen.. In "Schattengesicht" wollte ich mich ganz einfach überraschen lassen und hüpfte sozusagen ins kalte Wasser.. Ich habe es in keinsterweise auch nur eine Sekunde bereut..

Von anfang an wird man in Molly und Polly's Leben hineingerissen.. Wir lernen Molly kennen, die Schwarzarbeit leistet um mit Polly über die Runden zu kommen.. Sie hausen in abgeschiedenen Siedlungen, in alten Häusern die eigentlich schon Abrissfällig sind.. Wer Polly ist? Das weiss man bis zum Ende hin nicht wirklich.. Sie ist stets an Molly's Seite.. Aber wo sie sich kennengelernt haben, wieso sie wirklich so leben, weiß man nicht.. Die Spannung bleibt dadurch immer aufrecht erhalten.. Man liest und liest und liest um endlich zu erfahren, was es mit den beiden auf sich hat..

Im ersten Kapitel bekommen wir von der Gegenwart zu lesen.. Die weiteren Kapitel sind unterteilt in 2 Monate zuvor, Anderthalb Jahre zuvor, Fünf Jahre zuvor, Elf Jahre zuvor und Vierzehn Jahre später.. Wir bekommen also eine ganze Bandbreite von Molly's Leben zu lesen.. Und ich sag euch was: Diese Geschichte und Molly's Leben hat es wirklich in sich.. Gänsehautschauer vorprogrammiert.. Zum Teil war ich nervlich richtig angespannt und schockiert und richtig gebannt von dieser Geschichte.. Ich hab diese Geschichte richtig in mich aufgesogen und innerhalb einen Tages dieses Büchlein ausgelesen.. Ich wollte und konnte es einfach nicht zur Seite legen.. 

Antje Wagner versteht es, den Leser mit ihren Worten zu fesseln.. Emotionen und Gefühle so rüberzubringen als wär es deine eigene Geschichte in der du dich gerade befindest.. Ich habe mit Molly mitgefühlt und mitgebangt.. Definitiv ein Buch, dass noch lange Zeit im Gedächtnis des Lesers haften bleibt.. Eine einzigartige Geschichte, die ich so noch nie zu lesen bekommen habe.. Eine absolute Leseempfehlung von mir und ich kann natürlich nicht anders als volle 5 Zebras an "Schattengesicht" zu vergeben.. 

Was auch geschieht, es wird immer ein Wetter geben, heiß oder kalt, dunkel oder hell; dem Wetter ist es gleichgültig, ob wir existieren oder nicht, es sieht uns nicht zu, es tadelt oder lobt uns nicht.. Es ist einfach da und wird noch da sein, wenn längst keine Menschen mehr leben.. - Seite 186


  • Taschenbuch: 206 Seiten
  • Verlag: bloomoon; Auflage: 1.Auflage (21. April 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 383335089X
  • ISBN-13: 978-3833350894
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 0 - 16 Jahre
  • Preis: 7,95€ (D)

1 Kommentar:

  1. Eine wirklich tolle <rezi und ich gehöre ja auch zu den Leuten, die ihre Bücher leiben - und cih denke, dass du dir mit "Unland" noch ein wahresc Scätzchen aufgehoben hast - das ist so toll :-)
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen