Sonntag, 30. Juni 2013

Rezension: Ich blogg dich weg von Agnes Hammer

© Loewe Verlag
Das meiste konnte einem egal sein.. Es kam darauf an, sich ein dickes Fell wachsen zu lassen.. Meins war meistens so dick, dass man einen neuseeländischen Schafscherer mit Muskeln wie Baumstämmen bräuchte, um es mir abzuziehen.. - Seite 72

Inhaltsangabe:
Julie ist ein beliebtes Mädchen.. Sie ist hübsch, hat eine wundervolle Stimme, einen Vater als Anwalt und eine Mutter als Krankeschwester.. Sie kommt somit aus einem guten Elternhaus.. Ihr fehlt eigentlich an nichts.. Eines Tages erhält Julie gemeine E-Mails.. Sie erhält Drohungen und wird zutiefst beschimpft.. Im Internet, auf Facebook, taucht plötzlich ein gefaktes Profil von ihr auf.. Sie wird als arrogante Zicke dargestellt,es werden Fotos von ihr gepostet, die nur von einer Freundin kommen können.. Julie weiß absolut nicht mehr wem sie noch vertrauen soll.. Sie schämt sich, und möchte auch ihren Eltern nichts davon erzählen.. Bis eines Tages die Situation zu eskalieren droht.. Julie fängt an die Schule zu schwänzen, sie zieht sich zurück und hat Angst.. Wildfremde User lästern online über sie ab, und all die Drohungen schlagen nun in Gewalt um..

Wenn du darüber nachgrübelst, dann tust du doch genau das, was die da alle wollen.. - Seite 94

Das was die mit dir machen, ist Mobbing, verstehst du das denn nicht? Und sie wollen, dass du dich die ganze Zeit fragst, was an dir denn so verdammt falsch und scheiße ist.. Und du sitzt hier und machst genau das! Genau, was sie wollen.. - Seite 95

Meine persönliche Meinung:
Eine Lektüre, die wohl in jeder Schule gelesen werden sollte.. Ein Thema, dass im Alltag immer und immer wieder vorkommt.. Mobbingopfer wird es immer und immer wieder geben.. Auch ich war in meiner Kindheit lange Zeit ein Mobbingopfer..

Mit Julie konnte ich mich sehr identifizieren.. Sie wird in der Schule abgrundtief gemobbt.. Facebook und auch Youtube spielt hier eine große Rolle.. Onlineportale, die immer wieder negativen Einfluss auf die Gesellschaft ausübt..

In meiner Schulzeit zog ich sehr oft mit meiner Familie um.. Meine Eltern ließen sich scheiden, wir wechselten immer wieder den Wohnort.. Vom Land sind wir hierhin und dorthin gezogen.. Vom Land wieder in die Stadt.. Anschluss fand ich nur sehr schwer.. Als wir vom Land in die Stadt zogen, war es für mich die schwierigste Zeit in meinem Leben.. Ich war das Landei, hatte andere Klamotten an und war bei weitem noch nicht so reif wie all die anderen Mädchen.. Ich war schüchtern und hatte wahrlich nicht so eine vorlaute Klappe wie alle anderen.. Ich war eben anders, als all die anderen.. Ich lieferte der Klasse somit ein neues Mobbingopfer.. Mobbing, das sehr schnell in Gewalt umschlägt.. Die Lehrer unternehmen dagegen nur sehr wenig.. Es wird mit den Schülern und den Eltern ein Gespräch gesucht.. Und schon nach zwei Tagen geht alles wieder von vorne los..

Ein Thema, dass mich auch heute immer noch einholt.. Mein kleiner Bruder ist ebenfalls ein Mobbingopfer in seiner Schule.. Er wird geboxt, geschubst, angespuckt und mit grausamen Wörtern beschimpft.. Gegen Mobbing wird viel zu wenig vorangegangen.. Kinder und Jugendliche die leiden, die sich zurück ziehen, das Selbstbewusstsein verlieren und sich somit das ganze Leben ändert.. Kommt man aus der Schule, ist man erstmals froh, all den Leuten aus den Weg gehen zu können.. Leichter wird es jedoch nicht, denn die Angst bleibt.. Die Angst vor dem Berufsleben, vor neuen Leuten, die dich eventuell wieder nicht leiden können.. Denn all die andere haben dir ja schon gezeigt, wie scheiße du eigentlich bist..

Ein Buch, dass ich eigentlich nicht lesen wollte.. Ich wollte dem Thema aus dem Weg gehen um nicht selbst wieder an die Vergangenheit erinnert zu werden.. Der Verlag hat mich mit diesem Buch überrascht und nun konnte ich nicht anders, als es zu lesen.. Jetzt im nachhinein bin ich froh, es gelesen zu haben und bereue es in keinsterweise.. 

Zu dieser Lektüre werde ich keine Bewertung abgeben.. Diesem Buch kann man meiner Meinung nach keine fünf Sterne oder aber auch drei Sterne geben.. Dieses Buch öffnet einem die Augen, wie es im alltäglichen Leben, in der Schule oder aber auch im Beruf, zugehen kann.. Ein Thema, das immer präsent sein wird, leider.. 

In "Ich blogg doch weg" erhalten wir eine Mobbinggeschichte rund um Julie und ihre Freunde.. Wie ich in der Inhaltsangabe schon verraten habe, artet Mobbing auch bei Julie in pure Gewalt um.. Wir lesen in diesem Buch wie es Julie dabei ergeht.. Was sie dagegen unternimmt und wie all die anderen darauf reagieren.. Ihre Eltern bekommen anfangs nichts davon mit.. Sie wissen nicht, dass Julie die Schule versucht zu meiden.. Sich zurückzieht, weint und Ängste aussteht.. 

Ein Buch, dass definitiv jeder gelesen haben sollte.. Ob Jugendliche oder auch Erwachsene.. Meiner Meinung nach sollten soche Themen viel mehr in Schulen besprochen werden.. "Ich blogg dich weg" eignet sich hervorragend dafür, um das Thema Mobbing näher zu besprechen.. Ein tolles Buch, in dem wir die Wahrheit, wie schlimm es eigentlich ist, ein Mobbingopfer zu sein, und wie sehr alles ausarten kann, zu lesen bekommt.. UNBEDINGT LESEN !!

Es bringt in den seltensten Fällen etwas, den Kopf in den Sand zu stecken.. - 97

  • Broschiert: 160 Seiten
  • Verlag: Loewe Verlag; Auflage: 1 (März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3785577060
  • ISBN-13: 978-3785577066
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Preis: 5,95€ (D)

Kommentare:

  1. Das klingt ja wirklich sehr interessant und landet sofort auf meinem Wunschzettel!
    Ich hätte - dem Cover nach - nicht erwartet, dass so eine tiefgründige Geschichte in diesem Buch steckt.

    Eine sehr schöne Rezension!

    GLG Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank liebe Lena :) Oh ja.. Das Cover wirkt jetzt wahrlich nicht beeindruckend, obwohl es doch Aufmerksamkeit erregt.. Mit der Farbe, dem Titel und der Schlichtheit.. Eine sehr sehr tiefgründige Geschichte, die ich dir wirklich ans Herz legen kann (:

      Löschen
  2. Wirklich wahre Worte! Ich weiß genau, wovon du da redest, obwohl ich nicht so enormen Kontakt zu Mobbing hatte, aber es doch ein wenig in die Richtung ging. Es ist einfach zu traurig und erschreckend, was sich manche Menschen leisten und ich bin schon gespannt, dieses Buch zu lesen!

    Liebe Grüße,
    Marie

    AntwortenLöschen
  3. Mobbing via Internet und in den Schulen scheint ein immer größer werdendes Problem zu werden. Und es ist eigentlich gut, dass es solche Bücher gibt, die für solche Themen sensibilisieren. Kennst du auch "19 Minuten" von Jodi Picoult (siehe: http://buecherjunkies.de/jodi-picoult-19-minuten/ )? Passt eigentlich auch recht gut zur Thematik, weil da ein Mobbingopfer quasi zurückschlägt und einen Amoklauf startet. Da sieht man auch sehr gut, wieso es so wichtig ist, Mobbing zu unterbinden.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen
  4. Von dem Buch hört man viel Gutes und ein bisschen Kritisches. Ich weiß nich, ob das nicht nur vom Thema rührt?

    AntwortenLöschen