Dienstag, 6. Januar 2015

[Buchzitate] .. Dezember 2014 ..

Meine Lieblingszitate aus meinen gelesenen Büchern im Dezember 2014:

Das Blubbern von Glück von Barry Jonsberg
Seite 38 // "Das Wörterbuch ist mein Lieblingsbuch. Ich lese oft vor dem Zubettgehen darin. Es stehen Tausende verschiedener Wörter darin, und es versucht nicht, eine Geschichte zu erzählen, die dann nicht gut ist. Es handelt von Wörtern um ihrer selbst willen. Es ist rein."

Seite 39 // "Weißt du, was das Beste an dir ist, Pumpkin?", fragte er schließlich. 
"Nein."
"Du singst dein eigenes Lied, Pumpkin, und du tanzt nach deiner eigenen Melodie. Du siehst die Welt mit anderen Augen als wir. Und weißt du was?  Manchmal wünsche ich, jeder sähe sie mit deinen Augen. Ich weiß, dass die Welt dann ein besserer Ort wäre."

Seite 72 // "Wie du siehst, möchte ich nach Glück streben. Ich möchte es einfangen, am Wickel packen, mit nach Hause schleifen und zwingen, sämtliche oben aufgelisteten Menschen zu umarmen."

Seite 111 // "Lachen ist gut. Lachen ist wundervoll. Ich verstehe oft nicht, wo er herkommt, genieße jedoch die Wirkung, die es hervorbringt."

Seite 251 // "Ich bin kein Fan von Dingen, die zu Ende gehen. Deshalb drehe ich mich wahrscheinlich immer im Kreis."

(Bild- und Zitatrechte: cbt Verlag)

Kommentare:

  1. Ohh ich liebe Zitate, das ist eine schöne Idee., Besonders gut gefällt mir das Zitat von Seite 72

    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich auch :) deswegen liebe ich es, wundervolle Zitate im Buch zu markieren, um mir dann alle rauszuschreiben (:

      Löschen
  2. Da ich das Buch auch gerade gelesen habe, habe ich mich über deine Zitate-Sammlung sehr gefreut. Interessant: Du hast ganz andere Zitate herausgeschrieben als ich. Vor allem das letzte Zitat ist einfach toll, wie konnte ich das überlesen? Ich kann hier nicht sehen, ob du bei Goodreads bist, da habe ich meine gesammelten Zitate nämlich eingetragen - sonst hätte ich dir mal den Link geschickt.
    LG
    Bina

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mal eben meine Goodreads-Seite aufgemacht, weil ich da die Zitate aus diesem Buch eingetragen habe. Ich habe ganz andere aufgeschrieben als du:

    “Ich war fünf. Mit fünf weiß man nicht, was man zu erwarten hat. Man weiß auch mit zwölf nicht, was man zu erwarten hat. Vielleicht weiß man nie, was man zu erwarten hat.”

    “Stell dir eine Kartoffel mit aufgemaltem Gesicht vor, dann weißt du ungefähr, wie er aussieht. Es war nicht schwer, sich auszumalen, wie sich im Innern dieser knubbeligen Kugel viel zu viele großartige Gedanken um Raum und Plätze zankten und aus Platzmangel nach außen drückten.”

    “Mums Augen waren trocken, wahrscheinlich weil sie sich für eine Expertin im Weinen hielt und keine Übung brauchte.”

    Leider kann ich die Seitenzahlen nicht sagen, weil ich das E-Book gelesen habe. Dein Zitat von Seite 251 habe ich mir auf jeden Fall noch nachgetragen.

    LG
    Bina

    AntwortenLöschen