Sonntag, Januar 24, 2016

Rezension: Lügentanz von Ivonne Keller (eBook)

© Droemer Knaur Verlag
Wenn man allein war, konnte man niemanden verlieren. - Pos. 441

Inhaltsangabe:
Michaela Michalsen hat Probleme, die ihre Ehe und ihre kleine Familie belasten. Vor zwölf Jahren hatte die junge Frau bereits Aussetzer, bei denen sie sich Dinge einbildete, die sie gehört oder gesehen haben sollte. Sie glaubt an Erinnerungen, die es meist gar nicht gibt. Seit zwölf Jahren hat sie diese Aussetzer nun im Griff, dachte sie zumindest. An ihrem Geburtstag, als sie ihren Mann fragte, ob er sie noch liebe, hatte sie nicht mit der Antwort die "Nein!" oder gar "Ich will mich von dir trennen!", gerechnet. Liegt es am Schock über diese Antwort, dass sie dabei ein wichtiges Telefonat, in dem es um ihre Tochter ging, die einen Unfall hatte und im Krankenhaus liegt, vergessen hat? Kehren all die Aussetzer von vor zwölf Jahren wieder zurück? Oder spielt ihr Mann ein falsches Spiel und will damit Michaela in den Wahnsinn treiben? Will er sie einfach nur loswerden?

Lena konnte nur den Kopf schütteln. Dass Eltern es nicht unterließen, ihre Kinder mit reinzuziehen, wenn sie Probleme miteinander hatten. - Pos. 465

Meine persönliche Meinung:
Lügentanz ist nun mein zweites Buch von Ivonne Keller. Hirngespenster hat mich damals schon sehr begeistert zurück gelassen. Die Geschichten der Autorin haben stets etwas ganz besonderes. Psychothriller, die sehr komplex, rasant und fesselnd geschrieben sind. Auch mit ihrem neuen Buch Lügentanz konnte mich Frau Keller wieder überzeugen und total in ihren Bann ziehen.

Eine Geschichte, die einen gekonnt in die Irre führt. Anfangs hatte ich so meine Schwierigkeiten, Realität und Einbildung voneinander unterscheiden zu können. Was ist wahr und was bildet sich Michaela ein? Hat man sich erst einmal ein wenig eingelesen, merkt man sehr schnell wie man mit der Geschichte umzugehen hat. Der Leser muss sich einfach drauf einlassen und sich überraschen lassen, was sich die Protagonistin tatsächlich nur einbildet und was der Realität entspricht. Anfangs verworren und dann einfach nur spannend und richtig klasse!

Protagonisten die sehr genau und präzise ausgearbeitet wurden. Michaela ist eine authentische Person, die immer wieder etwas naiv dargestellt wird. Dies passt aber absolut zu ihrer Situation, in der sie sich befindet. Was mir sehr gut gefallen hat, dass man stes Rückblenden aus der Vergangenheit der Protagonisten zu lesen bekommen hat. Handlungen konnte man so besser nachvollziehen. Wir lernen Lena kennen, die wohl die größte Entwicklung in der Geschichte gemacht hat. Lena ist ganz anders als Michaela, lebenslustig und durchgeknallt, und gerade dies macht die Freundschaft zwischen den beiden so interessant. Gemeinsam wird der Leser von den beiden auf eine turbulente Geschichte voller hochs und tiefs mitgenommen. Michaelas Mann David ist von anfang an undurchschaubar und nicht wirklich sympathisch. Bei ihm weiß man nicht, woran man ist. Ein Protagonist, der mit seiner Art die Spannung aufrecht erhält. Bea ist Michaelas beste Freundin, die dem Ganzen eine wichtige Rolle schenkt. 


Der Leser sollte von Anfang an aufmerksam lesen. Ist man ungefähr bei der Mitte des Buches angekommen, kann man schon so einige Zusammenhänge feststellen. Wer glaubt, dass die Geschichte nun keinen Spannungsbogen mehr hat, täuscht sich.

Die Geschichte besitzt einen sehr lebhaften Schreibstil. Ivonne Keller hat es geschafft jede Seite sehr bildhaft niederzuschreiben. Ich als Leser fühlte mich, als würde ich mich selbst in jeder einzelnen Szene befinden. Ein größeres Kompliment für den Autor gibt es wohl kaum. Liest sich leicht und sehr flüssig.

Es gibt zwischendurch immer wieder Wendungen, mit denen man nicht so gerechnet hätte. Man fiebert und leidet mit den Protagonisten mit und wünscht sich für jeden einzelnen ein Happy End. Dem Leser erwartet jedoch ein Ende, dass sich doch ein wenig erahnen ließ. Ein Buch, dass von der ersten bis zur letzten Seite durchgehend spannend und oftmals auch nervenaufreibend ist. Ich war stets fuchsteufelswild, als ich nicht wusste, ob Michaela sich wieder etwas einbildet oder es tatsächlich so geschehen ist. Eine grandiose Buchidee die mich richtig begeistert hat. Wegen Lügentanz hatte ich nachts viel zu wenig Schlaf, aber ehrlich? Das habe ich definitiv nicht bereut. Liest dieses Buch und ihr wisst wovon ich rede.


  • Format: eBook / ePub
  • Dateigröße: 0,74 MB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: Knaur eBook; Auflage: 1 (15. Dezember 2014)
  • Preis: 9,99€ 

https://www.weltbild.at/artikel/ebook/luegentanz_19864525-1
Klick drauf, um "Lügentanz" bestellen zu können!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen