Donnerstag, 28. Januar 2021

Rezension: Die App von Arno Strobel

© Fischer Verlag
Inhaltsangabe:
Hendrik und Linda sind begeistert, als sie in ihr Haus einziehen und dieses mit nur einer App steuern können. Jederzeit und überall. All sagen, die App sei sicher, aber was wenn nicht? Als Linda jedoch eines Nachts spurlos verschwindet, fühlt sich Hendrik in seinem eigenen Haus nicht mehr sicher. Es gibt keine Nachricht, keine Hinweise, nicht die geringste Spur, was mit Linda passiert ist. Die Polizei ist ratlos und Hendrik am Durchdrehen. Wenn sich jemand Zutritt zum Haus verschaffen hat, hätte die App den Alarm auslösen sollen. Hendrik fühlt sich beobachtet und kann all das nicht verstehen. Zu recht, denn nicht nur die App weiß, wo er wohnt.
 
Meine persönliche Meinung:
Ich war ja schon von "Offline" unglaubich angetan, deswegen war für mich klar, dass ich auch "Die App" lesen möchte. Gemeinsam mit einer Freundin habe ich das Buch gelesen, somit konnten wir uns währenddessen immer gut austauschen und rätseln, was mit Linda passiert ist und wer womöglich dahinter steckt. 
 
Ich mag den Schreibstil von Arno Strobel sehr. Er lässt sich so super und flüssig lesen und man flitzt nur so durch die Seiten. Auch mag ich stets die  Perspektivenwechsel zwischen den Kapiteln und Personen. Die Kapitel, die kursiv geschrieben sind, sind stets die, die uns meistens auf die falsche Fährte locken, die ganz besonders spannend sind und man selten weiß, von wem man hier nun zu lesen bekommt. In diesen Kapiteln wird mit Spannung und Nervenkitzel definitiv nicht gespart und das ist auch gut so.
Immer wieder sind mir während dem Lesen Dinge aufgefallen, die für mich anfangs absolut nicht zusammengepasst haben. Nach und nach fügte sich alles schön zusammen und am Ende weiß man dann auch, warum all das so geschehen ist und warum man den Leser einfach etwas verwirren wollte. Arno Strobel ist in dieser Hinsicht wirklich grandios und mir gefällt in seinen Thrillern, dass man beim Beenden des Buches keine Fragezeichen mehr im Kopf hat. Das Ende war hier definitiv verblüffend und für mich sehr überraschend, auch wenn ich immer wieder Personen im Kopf hatte, die etwas mit dem Verschwinden von Linda zu tun haben könnten. Ich hatte so eine Ahnung, lag aber dennoch falsch. 

Sehr genial, dass Herr Strobel auch hier wieder ein sehr aktuelles Thema aufgegriffen hat. Apps benutzen wir alle und sehr viele lassen sich dieses sogenannte Smart Home System beim Hausbau auch gleich installieren. Wir Menschen werden immer bequemer und wenn man alles mit einer App steuern kann, wo man doch eh schon immer und dauernd das Handy in der Hand hat, dann klingt das in unseren Ohren ja nahezu perfekt. In diesem Psychothriller lernen wir die Schattenseiten von Apps kennen. Die Vorstellung, abgehört oder auch heimlich gefilmt zu werden, ist gruselig. Nach diesem Buch werde ich mich wohl nicht so schnell für ein Smart Home System entscheiden. Ein Buch, dass ihr definitiv lesen solltet, wenn ihr Psychothriller mit aktuellen Themen mögt, in die ihr euch so richtig hineinversetzen und mitfiebern könnt. 


  • Herausgeber: FISCHER Taschenbuch; 7. Edition (23. September 2020)
  • Sprache: Deutsch
  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • ISBN-10: 3596703557
  • ISBN-13: 978-3596703555 
  • Preis: 16,50€ (A)
- draufklicken und in der Buchhandlung bestellen, in der ich arbeite :)

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->