Mittwoch, 2. Mai 2018

Rezension: Nur drei Worte von Becky Albertalli

© Carlsen Verlag
Inhaltsangabe:
Was Simon über Blue weiß: Er ist witzig, sehr weise, aber auch ein bisschen schüchtern. Und ganz schön verwirrend. Was Simon nicht über Blue weiß: WER er ist. Die beiden gehen auf dieselbe Schule und schon seit Monaten tauschen sie E-Mails aus, in denen sie sich die intimsten Dinge gestehen. Simon spürt, dass er sich langsam, aber sicher in Blue verliebt, doch der ist noch nicht bereit, sich mit Simon zu treffen. Dann fällt eine der E-Mails in falsche Hände – und plötzlich steht Simons Leben Kopf.

Meine persönliche Meinung:
Als ich gehört habe, dass dieses Buch nun auch verfilmt wurde und bereits in den Kinos läuft, wusste ich, dass ich es jetzt erst recht lesen muss. Ich hatte Nur drei Worte zwar schon öfters in der Hand, aber noch nie wirklich das Bedürfnis gehabt, es zu lesen. Jetzt hab ich es gelesen und ich freue mich sehr, dass ich mich dazu entschlossen habe und es nun in meinem Bücherregal wohnen darf.

Wir lernen Simon, der sich in den E-Mails an Blue "Jacques" nennt, und Blue kennen, dessen richtigen Namen wir bis fast zum Ende des Buches nicht erfahren. Jacques und Blue gehen auf die selbe Schule, jedoch weiß keiner der beiden, wer der andere wirklich ist. Sie schreiben sich tagtäglich E-Mails, erzählen sich aus dem Leben, was sie fühlen und teilen ihre Gedanken miteinander. Gegenseitig outen sie sich und lassen den anderen teilhaben, wie es ihnen damit geht, schwul zu sein. 

Natürlich bekommen wir nicht nur ihren E-Mail Verlauf zu lesen. Wir begleiten Simon "Jacques" durch seinen Alltag, lernen seine Familie und Freunde kennen und erfahren natürlich noch so einiges über ihn selbst. Über seine Ängste, sich jemanden anzuvertrauen und wie er mit alldem umgeht.

Hier handelt es sich um eine zarte und sehr schöne Geschichte. Ich hab die beiden Jungs so gerne auf ihrem Weg begleitet. Es ist eine so wunderbare Liebesgeschichte, die das Leserherz erwärmen lässt. Als Simon's Mitschüler erfahren, dass er schwul ist, bekommen wir zu lesen, wie gemein Jugendliche sein können und was es heißt, wahre Freunde zu haben, die zu einem stehen und einem so annehmen, wie man ist, egal ob man sich zu Männern oder zu Frauen hingezogen fühlt. 

Ein sehr feiner und schön zu lesender Schreibstil, einfach aber besonders, der mich nur so durch die Seiten fliegen lassen hat. Becky Albertalli hat hier einen ganz wunderbaren Jugendroman niedergeschrieben, der ein wichtiges Thema anspricht. Ein Thema, dass viele ignorieren oder darauf sogar mehr als nur abwertend reagieren, wie die Mitschüler von Simon. In dem Buch wurde all dies wunderbar widergespiegelt, wie es sein oder auch nicht sein kann.

Ein Ende, dass natürlich vollkommen vorhersehbar war. Dies schadete der Geschichte aber absolut nicht. Man wusste zwar von Anfang an wie es ausgehen wird, trotzdem hat man voller Spannung das ganze Buch gelesen, da man auf all die Kleinigkeiten, die noch kommen würden, voller Vorfreude war. Dieses Buch wurde zurecht mit dem Deutschen Jugendliteratur Preis ausgezeichnet. Herzchenaugen und Dauergrinsen garantiert. Eine der schönsten Liebesgeschichten, die ich in letzter Zeit zu lesen bekommen habe. Nun bin ich sehr auf den dazugehörigen Film "Love, Simon" gespannt.


  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Carlsen (26. Februar 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551556091
  • ISBN-13: 978-3551556097
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
  • Originaltitel: Simon vs. the Homo Sapiens Agenda
  • Preis: 16,99€ (D) - 17,50€ (A)
http://www.buecher-stierle.at/product/4099276460851006097/Buecher_Kinder--und-Jugend/Becky-Albertalli/Nur-drei-Worte
- draufklicken und in der Buchhandlung bestellen, in der ich arbeite :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen